Gelesen: “Jumper. Im Netz der Welten” von Carolin Doupagne

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1803 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 364 Seiten
Verlag: Impress (3. Oktober 2019)
Sprache: Deutsch

**Rasant, rebellisch, romantisch**
Vor langer Zeit standen die Tore der Welten offen und alle Wesen konnten sich frei zwischen ihnen bewegen. Nachdem jedoch Hass und Kriege die Völker entzweiten, wurden die Übergänge verschlossen. Um den Frieden zu sichern, sind nur noch wenige magisch Begabte befugt, die Grenzen zu überschreiten. Auch Ruby besitzt diese Fähigkeit und steht damit im Dienst der Geheimorganisation der Traveler. Ein neuer Auftrag führt sie geradewegs auf das Piratenschiff ihres ewigen Widersachers Neron. Obwohl dieser zunächst so arrogant und unnahbar ist wie immer, scheint irgendetwas anders. Bald wird klar: Neron will sich entgegen aller Vernunft mit ihr verbünden…
(Quelle: Impress)

Bisher war mir die Autorin Carolin Doupagne noch unbekannt. Umso neugieriger war ich auf „Jumper. Im Netz der Welten“, dessen Cover mir wirklich sehr gut gefiel. Auch der Klappentext klang richtig gut und versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden auch schnell los mit dem Lesen.

Die hier auftauchenden Charaktere sind der Autorin ganz gut gelungen. Man kann sie sich als Leser vorstellen und auch die Handlungen sind zu verstehen.
Allen voran lernt man als Leser hier Ruby kennen. Sie ist ein Traveller, allerdings schlummert in ihr noch mehr als sie ahnt. Sie gefiel mir von ihrer Art her wirklich gut, war gut und anschaulich beschrieben.
Neben Ruby gibt es aber noch andere Charaktere, die sich in meinen Augen auch ganz gut ins Geschehen einfügen. So lernt man noch Neron kennen, dem das Piratenschiff Wolkenklaue gehört. Er und Ruby sind miteinander befreundet. Dann gibt es noch Vyn, den Schatten. Er ist Rubys bester Freund und ihr Vertrauter, obwohl er sich in der Schattenwelt befindet. Aber auch an Nerons Seite sind immer Vertraute, die ihm beistehen.
Alle Charaktere hier, egal ob Protagonist oder Nebenfigur, fügen sich zu einen doch stimmigen Ganzen zusammen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen. Ich bin flüssig und locker durch das Buch hindurch gekommen und konnte wirklich gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Sichtweisen. Somit lernt man verschiedene Seiten gut kennen und die Geschichte wird auch komplex.
Die Handlung selbst hat mir auch richtig gut gefallen. Es ist eine doch auch spannende und interessante Geschichte, in der auch Magie vorkommt. Es ist aber nicht nur diese Magie, die mich fasziniert hat, nebenher gibt es auch noch Gefühle und Emotionen, die sich sehr gut ins Geschehen einfügen.
Die Idee mit den Travellern fand ich spannend, es ist quasi die neue Art vom Zeitreisen. Nur das es hier ein wenig anders abläuft.
Allerdings muss ich leider auch anmerken das mir manches hier zu einfach vonstattenging und das mir immer wieder auch ausführlichere Beschreibungen gefehlt haben. Das hätte gerne ein wenig mehr sein dürfen.

Das Ende ist in meinen Augen gemacht. Es passt zur Gesamtgeschichte und schließt sie gut ab. Aber auch hier gilt leider wieder, es hätte gerne mehr sein dürfen.

Insgesamt gesagt ist „Jumper. Im Netz der Welten“ von Carolin Doupagne ein wirklich guter Roman, der mich auch ganz gut für sich gewinnen konnte.
Interessante sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich zwar als spannend und abwechslungsreich empfunden habe, in der mir aber doch immer wieder die Beschreibungen zu oberflächlich waren, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.