Gelesen: „Herz im Schneegestöber“ von Anna Fischer

Taschenbuch: 362 Seiten
Verlag: Montlake Romance (22. Oktober 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 2496701438
ISBN-13: 978-2496701432

Wie jedes Jahr will Umweltaktivistin Josie Weihnachten bei ihrer Familie in den USA verbringen. Auf dem Weg dorthin macht sie unfreiwillig Bekanntschaft mit dem gut aussehenden, aber arroganten Finanzmanager Adam Harper. Sehr schnell prallen ihre Weltanschauungen aufeinander.
Dann legt auch noch ein Jahrhundert-Schneesturm den gesamten Flugverkehr lahm. Weil Josie es zu Weihnachten nach Hause schaffen und Adam zu seinem wichtigen Geschäftstermin kommen will, schließt das ungleiche Paar notgedrungen Waffenstillstand und begibt sich auf einen abenteuerlichen Roadtrip. Und plötzlich kommen bei beiden wider Erwarten mitten im Schneegestöber Frühlingsgefühle auf …
(Quelle: amazon)

Der Roman „Herz im Schneegestöber“ stammt von Anna Fischer. Bisher konnte mich die Autorin mit ihren Romanen immer gut unterhalten und so war ich natürlich richtig gespannt auf dieses Buch.
Das Cover ist in meinen Augen genau richtig und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das Buch nach dem Erhalt auch flott gelesen.

Die auftauchenden Charaktere sind für mich wirklich sehr gut gelungen. Auf mich wirkten sie vorstellbar und die Handlungen waren zu verstehen.
Als Leser lernt man hier Josie und Adam kennen und auch wirklich lieben. Ich habe sie beide so ins Herz geschlossen. Sie sind total verschieden, doch genau das macht sie aus. Josie die Umweltaktivistin und Adam der Finanzmanager, hier prallen wirklich zwei Welten aufeinander.
Dabei ist Josie absolut tough und hat immer einen lockeren Spruch auf der Zunge. Adam hingegen ist eher arrogant und gerade zu Anfang hätte ich ihn ja gerne mal richtig geschüttelt. Im Handlungsverlauf aber wurde mir Adam dann immer sympathischer.

Der Schreibstil ist wirklich einzigartig. Man kommt hier richtig flüssig durch die Geschichte hindurch, kann wunderbar folgen und alles auch gut verstehen.
Die Handlung selbst ist wirklich total schön gemacht. Der Roman ist Teil 4 der „Herz-Reihe“ der Autorin, wobei die Bücher jeweils unabhängig gelesen werden können.
Den Leser erwartet hier eine wirklich schöne Lovestory, gepaart mit jeder Menge Humor. Die Mischung ist absolut gelungen, man kann sich als Leser nicht entziehen, wird unweigerlich in die Handlung mit reingezogen. Dieser Road Trip hat es wirklich in sich.
Doch auch wenn der Humor überwiegt, es gibt durchaus auch sehr ernste Themen, die hier angesprochen werden. Es passt alles wunderbar zusammen, ist absolut stimmig.

Das Ende ist dann in meinen Augen wirklich richtig gut gemacht und es passt sehr gut zur Gesamthandlung hier. Es schließt ab und macht alles richtig schön rund.

Kurz gesagt ist „Herz im Schneegestöber“ von Anna Fischer ein Roman, der mich von Anfang bis Ende richtig für sich gewinnen konnte.
Unterschiedliche realistisch beschriebene Charaktere, ein flüssiger leicht zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die einerseits ganz viele Liebe und Humor beinhaltet, in der es aber auch um durchaus ernste Themen geht, haben mich bestens unterhalten und begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier zustimmen