Gelesen: „Harrowmore Souls (Band 1): Zimmer 111“ von Miriam Rademacher

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1020 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 250 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (25. Oktober 2019)
Sprache: Deutsch

Seltsame Dinge ereignen sich in der ländlichen Idylle Cumbrias im Nordwesten von England. Immer wieder werden dort verwirrte Menschen auf den Landstraßen aufgegriffen, denen nichts als das Hemd auf dem Leib und keinerlei Erinnerung geblieben ist.
Gibt es eine übernatürliche Ursache für das Phänomen?
Die Anwaltskanzlei ›Harrowmore Souls‹, die von Allison Harrowmore und ihrem Partner Conny Bligh geführt wird, erhält den Auftrag, diese Frage zu beantworten. Als ihr Weg die beiden selbst ernannten ›Anwälte für Geister‹ in das bescheidene Mayflower Hotel führt, sind sie der grausamen Wahrheit bereits gefährlich nahe gekommen …
(Quelle: Sternensand Verlag)

Bisher hat mich Miriam Rademacher mit ihren Romanen immer wirklich gut unterhalten können. Nun stand mit „Harrowmore Souls Zimmer 111“ wieder ein Buch von ihr auf meinem Leseplan und ich war echt total neugierig darauf.
Es handelt sich hierbei ja um den ersten Band einer Reihe und das Cover empfand ich als wirklich gelungen. Auch der Klappentext klang richtig gut und so habe ich mich nach dem Laden auch flott ans Lesen gemacht.

Ihre Charaktere hat die Autorin richtig gut gezeichnet. Sie wirkten auf mich vorstellbar und sehr gut ins Geschehen integriert.
Hier im ersten Band sind es vor allem Allison und Conny, die der Leser begleiten darf. Beide arbeiten in der Anwaltskanzlei von Harrowmore Souls. Beide Charaktere sind bereits bekannt, wenn man die Banshee Livie-Reihe kennt, es ist aber kein Vorwissen nötig.
Allison ist ein toller Charakter. Sie war mir unglaublich sympathisch, wirkt sehr chaotisch und sie scheut die Gefahren nicht. Eher im Gegenteil, sie sucht sie ja schon fast. Sie ist einfach jemand, den man mögen muss, man kann gar nicht anders.
Conny wirkte wie der nette junge Mann von nebenan, der perfekte Schwiegersohn eben. Man kann hier noch gar nicht so viel über ihn sagen. Er bleibt auf jeden Fall sehr spannend und ich bin neugierig wie er sich weiterentwickeln wird.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig schön flüssig und man kommt als Leser einfach total locker durch das Geschehen hindurch, kann ohne Probleme folgen und alles gut verstehen.
Geschildert wird das Geschehen in der personalen Erzählperspektive. So schaut man als Leser wieder von außen auf alles, ist aber dennoch immer nah an allem dran und bekommt einen guten Einblick in die Gefühlswelt der Charaktere.
Die Handlung hat mich ja echt richtig gepackt. Es geht hier spannend zu, zudem gibt es immer wieder diverse Gruselmomente, die sich richtig gut ins Geschehen einfügen. Es passt alles zusammen. Außerdem tauchen auch Wendungen auf, es wirkt irgendwie alles doch recht mysteriös und als Leser will man wissen was die Wahrheit ist. Dadurch wird man als Leser dann auch immer weiter durch das Buch getragen, es ist wirklich richtig klasse. Der Humor kommt aber auch nicht zu kurz, eher im Gegenteil, zum Teil wirkt es auch recht verrückt und abgedreht. Doch genau das macht die Geschichte doch auch irgendwie total aus.

Das Ende ist dann in meinen Augen genau richtig gehalten, es passt richtig gut zur Gesamtgeschichte hier. Ich bin jetzt schon total gespannt darauf was im zweiten Teil alles auf die Charaktere zukommen wird.

Abschließend gesagt ist „Harrowmore Souls: Zimmer 111“ von Miriam Rademacher ein Auftakt, der mich total gut für sich gewinnen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die Spannung und Gruselmomente mit perfekt dosierten Humor vereint, haben mir richtig gute Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Absolut empfehlenswert!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier zustimmen