Gelesen: “Bis in alle Zeit: Schicksalsmorgen” von Kayla Read

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1631 KB
Sprache: Deutsch

Was wäre, wenn du plötzlich zwanzig Jahre in der Zukunft und in den Armen eines Fremden landest, zu dem du dich auf unerklärliche Weise hingezogen fühlst? Dass du nicht den Verstand verloren hast, beweisen die gigantischen Wolkenkratzer am Potsdamer Platz, genauso wie der unwiderstehliche Mann mit den strahlend blauen Augen.
Obwohl du dir nichts sehnlicher wünschst, als in deine Vergangenheit zurückzukehren, bist du fasziniert von dieser Welt, die dir fremd und vertraut erscheint – und von Zac, der immer schon vorher zu wissen scheint, was du denkst und brauchst. Du vertraust ihm – bis du erkennen musst, dass nichts von dem, was er dir erzählt hat, wahr ist, dass nichts ist, wie es scheint!
(Quelle: amazon)

Mit „Bis in alle Zeit! Schicksalsmorgen“ ist von Kayla Read der erste Band ihrer 5-teiligen Reihe erschienen. Ich war sehr neugierig darauf, vor allem auch weil mich das Cover sehr angesprochen hat. Nach dem Lesen des Klappentextes war dann rasch klar, dieses Buch sollte ich unbedingt lesen. Und genau das habe ich dann auch getan.

Ihre Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Ich empfand sie alle als vorstellbar und die Handlungen sind verständlich gehalten.
Zoe gefiel mir sehr gut. Sie ist eine sympathische junge Frau, deren Gedanken man als Leser gut verstehen kann. Sie verhält sich auch sonst immer genau richtig, hier wirkte nichts übertrieben oder gestellt. Eher im Gegenteil, sie versucht sich immer den Situationen anzupassen.
Zac hingegen weiß ich nicht ganz zu nehmen. Er wirkte doch geheimnisvoll und ja auch irgendwie mysteriös auf mich. Er verbirgt etwas, dessen bin ich mir sicher.

Neben den Protagonisten gibt es noch Nebenfiguren, wie beispielsweise Sophie, die sich ebenso sehr gut ins Geschehen einfügen. Sie alle bringen ganz eigene Dinge mit, die gut zur Handlung passen.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich angenehm und leicht lesbar. So kommt man als Leser flüssig durch die Handlung hindurch und kann auch ohne Probleme folgen.
Die Handlung selbst konnte mich sehr gut packen. Man ist rasch im Geschehen drin und bin dann auch sehr flott durch die Seiten hindurch gekommen.
Im Geschehen kommt sehr schnell Spannung auf, auch wenn es doch ziemlich ruhig und nicht so actiongeladen vorangeht. Dem Leser wird hier schnell klar, es ist der Auftakt, da kommt noch viel mehr. Immer wieder tauchen Fragen auf, ein paar werden geklärt, wieder andere bleiben offen. Die Autorin löst das hier ganz geschickt und trägt ihre Leser so auch durch die Handlung hindurch.

Das Ende ist dann auch gut gemacht. Mal will als Leser definitiv wissen wie es weitergeht, es gibt so vieles was man noch erfahren möchte. Zum Glück braucht man nicht lange Warten, denn Band 1 bis 4 sind gleichzeitig erschienen.

Alles in Allem ist „Bis in alle Zeit: Schicksalsmorgen“ von Kayla Read ein richtig guter Auftakt der 5-teiligen Reihe, der mich auch sehr gut für sich gewinnen konnte.
Interessante sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die zwar recht ruhig gehalten ist in der es aber dennoch genug Spannung gibt, haben mir tolle Lesestunden beschert und machen Lust auf mehr.
Durchaus lesenswert!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden.