Gelesen: “Fighting Passion: Braden” von Melanie Reichert

Taschenbuch: 260 Seiten
Verlag: Romance Edition (22. November 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 390327805X
ISBN-13: 978-3903278059

Man kann sich an das Gesetz halten. Oder es einfach selbst in die Hand nehmen …
Illegale Cage-Fights, aufputschende Mittel und jede Menge Wut im Bauch – Braden lässt es nachts ordentlich krachen, während er tagsüber als der verantwortungsbewusste Sohn der McKennas den Geschäften nachgeht. Einzige Achillesferse stellt die attraktive Celine dar, die für die Familie das Golden Pot leitet und ihm schon seit einer Weile unter die Haut geht. Dass sie absolut tabu für ihn ist, macht die Sache nicht gerade einfacher. Als sie unfreiwillig in den Mittelpunkt der Familienfehde gezerrt wird, muss Braden an zwei Fronten gleichzeitig kämpfen …
(Quelle: Romance Edition)

Nachdem ich bereits „Killing Passion: Angus“ von Melanie Reichert gelesen und für sehr gut befunden habe war ich ganz extrem gespannt auf „Fighting Passion: Braden“ aus ihrer Feder.
Das Cover passt ganz wunderbar zum ersten Band, es ist auch dieses Mal wieder ein Mann zu sehen und farblich geht es eher Richtung braun, und der Klappentext machte mich neugierig. Daher habe ich das Buch nach dem Erhalt auf direkt gelesen.

Die hier handelnden Charaktere sind der Autorin wieder richtig gut gelungen. Ich konnte mir jeden von ihnen vorstellen und die Handlungen waren für mich verständlich.
Braden ist ein richtig heißer Kerl. Einerseits ist er immer ziemlich wütend und aggressiv und die aufgestaute Wut muss auch irgendwie raus. Er ist sich für Drecksarbeit nicht zu schade, er erledigt die Dinge dann meist selbst. Dies hängt aber auch damit zusammen, das er nicht unbedingt der Lieblingssohn seines Vaters ist. Er tut dies für Anerkennung. Braden hat aber auch eine andere Seite, eine die vor allem bei Celine ans Licht kommt. Er kann nämlich auch sanft sein, etwas das man kaum glauben kann, wenn man bedenkt das er richtig muskulös gebaut ist.
Celine hat mich auf Anhieb richtig begeistert. Sie ist eine tolle junge Frau, die bereits einige Jahre für die McKennas, sei weiß um die Geschäfte der Familie und arbeitet eigentlich hauptsächlich mit Braden zusammen. Er hat es ihr sehr angetan, sie will ihn, weiß aber nicht wirklich woran sie ist. Mir gefiel Celine ja total, sie entwickelt sich im Handlungsverlauf merklich weiter und man kann sie wirklich auch als Ruhepol für Braden bezeichnen.

Die anderen in der Handlung vorkommenden Charaktere sind der Autorin ebenso richtig gut gelungen. Es gibt ein Wiedersehen mit Angus und Teagan und dem Rest der McKennas, außerdem spielt Celines Barcrew eine wichtige Rolle. Alle Charaktere sind der Autorin einfach gelungen.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder richtig klasse. Ich habe das Buch angefangen und bin absolut flüssig durch die Seiten gekommen. So habe ich das Buch dann innerhalb von 24 Stunden regelrecht verschlungen. Für mich war alles nachvollziehbar und verständlich gewesen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Braden und Celine. Das empfand ich als richtig passend, denn so ist man beiden Protagonisten noch um einiges näher und lernt die Gedanken und Gefühle sehr gut kennen. Zwischendrin gibt es immer wieder auch einen kurzen Artikel der „New Cloverton Post“, welche zusätzliche Informationen ins Geschehen einbringen.
Die Handlung selbst hat mir absolut gefallen. Ich kenne ja den ersten Band sehr gut und ich muss wirklich sagen, die Autorin hat hier nochmals eine Schippe draufgelegt. Es geht hier auf Anhieb spannend zu, es ist aber auch dramatisch und emotional. Hinzu kommen prickelnde Momente, durch die die Temperatur um einiges höher geschraubt wird. Es stimmt einfach alles, hier findet man wirklich genau das, was das Leserherz höher schlagen lässt.

Das Ende ist dann sehr nervenaufreibend und spannend gehalten. So passt es ganz wunderbar zum Gesamtgeschehen, schließt es ganz wunderbar ab. Und der Epilog ist dann ebenso passend und nun bin ich richtig neugierig auf „Controlling Passion: Collin“, der im Juni 2020 erscheinen wird.

Kurz gesagt ist „Fighting Passion: Braden“ von Melanie Reichert ein Roman, der mich von Anfang bis Ende total gepackt hat.
Charaktere, die ich als realistisch und vorstellbar beschrieben empfunden habe, ein mitreißender flüssig zu lesender Stil und eine Handlung, die richtig spannend, dramatisch aber auch emotional und sehr prickelnd gehalten ist, haben mir richtig klasse Lesestunden beschert und mich echt auch begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Rezension „Killing Passion: Angus“

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.