Gelesen: “Kakaoküsse und Weihnachtswunder” von Emma S. Rose

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 3648 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 207 Seiten
Sprache: Deutsch

Kann ein Zufall dein gesamtes Leben verändern?
Ihren Start ins Studentenleben hat Amelie sich anders vorgestellt. Anstatt Freunde zu finden, verkriecht sie sich hinter ihren Büchern. Dass sie mit der Weihnachtszeit sehr schmerzhafte Erinnerungen verbindet, macht die Situation nicht besser.
Als sie eines Abends gemeinsam mit Nikolas in der Bibliothek eingeschlossen wird, ahnt sie nicht, dass sich ihr Leben grundlegend ändern wird. Er ist alles, wovor sie sich fürchtet: Selbstbewusst, gutaussehend und beliebt. Außerdem überrascht er sie, denn anstatt sich über ihre Unsicherheit lustig zu machen, entlockt er ihr sogar sehr persönliche Dinge.
Am nächsten Tag ist Amelie alles – aber nicht mehr unsichtbar. Nikolas will sie um jeden Preis kennenlernen, und als er bemerkt, wie schwer ihr die Adventszeit fällt, steht sein Entschluss fest. Er wird ihr persönlicher Weihnachtsengel. Dabei muss er nicht nur gegen die Vorurteile mancher Kommilitonen ankämpfen, sondern vor allem gegen Amelie selber, die an seiner Aufrichtigkeit zweifelt. Zwischen Schneeflocken, Kakao und Weihnachtsmusik kommen Gefühle ins Spiel – und Amelie muss sich entscheiden, ob sie über ihren eigenen Schatten springen kann oder nicht.
Sie ist die Unsichtbare. Er der heißeste Kerl des Semesters. Kann es für sie ein Weihnachtswunder geben?
(Quelle: amazon)

Bisher konnte mich Emma S. Rose mit ihren Romanen immer überzeugen. Nun stand mit „Kakaoküsse und Weihnachtswunder“ ihr neuestes Werk auf meiner Leseliste und ich war wirklich neugierig darauf.
Das Cover verströmt richtig Weihnachtsfeeling und der Klappentext hat mir tolle Lesestunden versprochen. Daher habe ich das eBook nach dem Laden auch flott gelesen.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier wirklich gut gezeichnet. Ich empfand sie als authentisch und glaubhaft beschrieben, sie wurden sehr gut ins Geschehen integriert.
Die beiden Protagonisten haben Ecken und Kanten, was sie realistisch wirken lässt. Jeder von ihnen hat auch so ganz eigene Dinge, die ihn bzw. sie ausmachen.
Amelie ist zudem eine junge Frau, die weiß was sie will. Sie wirkt eher unscheinbar und verschlossen und die Weihnachtszeit ist so rein gar nicht die Zeit, die sie wirklich mag.
Nikolas hingegen ist ein sehr offener junger Mann, der sehr viel unterwegs ist. Er ist beliebt, hat aber dennoch auch das Herz genau am richtigen Fleck.

Der Schreibstil der Autorin ist herrlich flüssig und locker zu lesen. Sie schafft es perfekt die Emotionen und Gefühle zum Leser zu transportieren, ich konnte sie sehr gut nachempfinden.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Amelie und Nikolas. SO ist man beiden sehr nahe und lernt sie zudem noch besser kennen.
Die Handlung selbst ist wirklich total schön. Sie ist spannend, dramatisch und verdammt emotional gehalten, man kann als Leser kurzzeitig wirklich alles vergessen und ist vollkommen in der Geschichte drin.
Diese Geschichte hier versprüht einen ganz besonderen weihnachtlichen Charme, konnte mich entsprechend wirklich mitreißen.

Das Ende ist in meinen Augen richtig passend gehalten. Ich fand es macht alles rund und schließt diese Novelle sehr gut ab. Man wird als Leser zufrieden in die Realität entlassen.

Insgesamt gesagt ist „Kakaoküsse und Weihnachtswunder“ von Emma S. Rose eine Geschichte, die mich kurzzeitig total mitnehmen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als dramatisch, spannend, emotional und richtig schön romantisch empfunden habe, haben mir wundervolle Lesezeit beschert und mich begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.