Gelesen: “Das Schicksal weiß schon, was es tut” von Brigid Kemmerer

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 3990 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Dragonfly (8. November 2019)
Sprache: Deutsch

Gemeinsam das Leben meistern – mit allen Höhen und Tiefen
In einem Augenblick ist Rob der beliebte Sportler, mit dem alle Jungs befreundet sein wollen und dem die Herzen der Mädchen zufliegen. Im nächsten Moment steht er vor einem Scherbenhaufen: Sein Vater hat die Familie in Verruf gebracht, Rob wird zum Außenseiter. Auch für Maegan ist die Schule nach einem entsetzlichen Fehler die Hölle. Ausgerechnet diese beiden müssen gemeinsam an einem Schulprojekt arbeiten. Hat das Schicksal etwa einen Plan für Rob und Maegan? Oder besitzt es einfach nur einen besonderen Sinn für Humor?
(Quelle: Dragonfly)

Bisher kannte ich die Autorin Brigid Kemmerer noch gar nicht. Nun stand mit „Das Schicksal weiß schon, was es tut“ auf meinem Leseplan und ich war richtig gespannt darauf.
Das Cover hat mir wirklich gut gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden auch direkt los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin gut gelungen. Sie wirkten auf mich vorstellbar und die Handlungen waren gut zu verstehen.
Sowohl Rob als auch Maegan wirkten für mich authentisch und glaubhaft dargestellt. Beide haben sie ihr Päckchen zu tragen, hat ihnen die Vergangenheit übel mitgespielt.
Rob kommt eigentlich aus einer angesehenen Familie. Durch ein Vergehen seines Vaters aber werden sie gemieden. Ja und Maegan ist für ihre Außenseiterrolle selbst verantwortlich, damit muss sie nun leider leben.
Beide Protagonisten entwickeln sich im Handlungsverlauf sehr gut weiter und als Leser kann man wirklich nicht anders als sie richtig ins Herz zu schließen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und man kommt als Leser wirklich gut durch die Seiten hindurch. Ich wurde hier wirklich sehr schnell in den Bann der Geschichte gezogen und konnte auch ohne Probleme folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen der beiden Protagonisten Rob und Maegan. So wurden beide richtig greifbar für mich, ich konnte mich gut in sie hineinfühlen.
Die Handlung an sich hat mich dann total gepackt. Es ist so eine emotionale und gefühlvolle Geschichte, die Autorin greift wirklich sehr viele verschiedene, wichtige Themen auf und vereint diese in ihrer Geschichte. Nach und nach kommen hier Dinge ans Licht, die mich als Leser ziemlich haben schlucken lassen.
Je näher das Ende kam, desto mehr bringt die Autorin hier ein. Und dann ist da diese eine Wendungen, die mich total unerwartet getroffen hat. Sie passt aber richtig gut zur Geschichte.

Das Ende ist dann in meinen Augen passend zur Gesamtgeschichte gehalten. Ich finde es macht alles rund und es schließt alles wirklich gut und zufriedenstellend ab.

Insgesamt gesagt ist „Das Schicksal weiß schon, was es tut“ von Brigid Kemmerer ein Roman der mich von Anfang an total für sich gewinnen konnte.
Authentisch beschriebene glaubhafte Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die emotional und gefühlvoll gehalten ist und in der die Autorin auch richtig wichtige Themen aufgreift, haben mir wirklich tolle Lesestunden beschert und mich begeistert.
Wirklich empfehlenswert!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden.