Gelesen: “Der Jaguar Code” von Paula Drachenbluth

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2623 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 507 Seiten
Sprache: Deutsch

Caroline McGuire hat ein klares Ziel im Leben: In die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters zu treten. Dabei gilt es, die Führungsetage des Pharmaunternehmens zu erklimmen, das er vor vielen Jahren mit ihrem heutigen Stiefvater gegründet hat. Doch als der Informatiker Jason eines Tages in ihr Leben tritt und sie mit geheimen Menschenexperimenten konfrontiert, in welche die Firma involviert sein soll, gerät Carolines Welt aus den Fugen. Sie kann nicht glauben, dass jemand zu solchen Grausamkeiten fähig ist, obwohl die Bilder das Gegenteil belegen. Caroline beschließt, die Opfer ausfindig zu machen, und begibt sich auf eine Suche, die vor allem eins ist – gefährlich.
(Quelle: amazon)

Bisher war mir die Autorin Paula Drachenbluth noch vollkommen unbekannt. Umso gespannter war ich daher auf ihren Roman „Der Jaguar Code“.
Das Cover fand ich irgendwie faszinierend, es gefiel mir gut und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das Buch nach dem Laden auch flott gelesen.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier richtig gut ausgearbeitet und ins Geschehen integriert. Ich empfand sie alle als wirklich gut gezeichnet und auch die Handlungen waren für mich zu verstehen.
Besonders Caroline gefiel mir richtig gut. Sie ist sehr ehrgeizig und will in die Fußstapfen ihres Vaters treten. Ich empfand sie als gut ausgearbeitet, ich konnte mich gut in sie hineinversetzen.

Es ist aber nicht nur Caroline, die mir gefallen hat. Auch der Informatiker Jason oder auch Aleksander wirkten auf mich vorstellbar und realistisch dargestellt. Es gibt wirklich eine Vielzahl an Charakteren, die sich alle wirklich gut ins Geschehen einfügen.

Vom Schreibstil der Autorin war ich sehr angetan. Ich bin flüssig und ziemlich flott durch die Geschichte hindurch gekommen, konnte ohne Probleme folgen und auch alles gut verstehen.
Die Handlung hat mich förmlich mitgerissen. Zu Beginn mag es eher wie eine normale, gewöhnliche Geschichte wirken, doch die Autorin hat so viel mehr eingebaut. Nach ein paar Seiten kommt richtig gut Spannung auf, die gepaart mit einer guten Prise Romantik eine gelungene Mischung ergibt. So ist man als Leser mittendrin und will immerzu wissen wie es wohl weitergeht.

Das Ende kommt dann mit einer echten Überraschung daher. Diese ist nicht vorherzusehen und lässt alles nochmals anders wirken. Ich bin nun echt neugierig auf den nächsten Teil.

Abschließend gesagt ist „Der Jaguar Code“ von Paula Drachenbluth ein Roman, der mich richtig für sich gewinnen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger mitreißender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die zwar zu Beginn etwas verwirrt, in der dann aber richtig gut Spannung aufkommt und die ebenfalls eine gute Prise Romantik beinhaltet, haben mir wirklich klasse Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden.