Gelesen: “Happy End für zwei” von Rachel Winters

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1035 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (11. November 2019)
Sprache: Deutsch

Echte Liebe braucht kein Drehbuch
Evie Summers, Assistentin in einer renommierten Filmagentur, hat ein Problem: Ihr wichtigster Klient, der attraktive Drehbuchautor Ezra Chester, weigert sich, das längst überfällige Drehbuch für eine RomCom abzuliefern. Er glaubt schließlich nicht an die romantische Liebe!
Also muss Evie ihn zum Schreiben bewegen, und die beiden schließen einen Pakt: Wenn Evie beweisen kann, dass es die romantische Liebe und schicksalhafte erste Begegnungen auch im wahren Leben gibt, schreibt er das Drehbuch.
Evie bleibt nichts anderes übrig, als sich in die RomCom-Challenge zu stürzen. Sie erlebt ein verrücktes Szenario nach dem anderen. Leider ist die Liebe in Wirklichkeit etwas komplizierter, und plötzlich weiß Evie nicht mehr, wo ihr das Herz steht …
(Quelle: Heyne Verlag)

Bisher kannte ich noch keinen Roman der Autorin Rachel Winters. Jetzt stand mit „Happy End für zwei“ von ihr auf meinem Leseplan und ich war wirklich neugierig darauf.
Das Cover hat mich total angesprochen und der Klappentext klang sehr vielversprechend. Daher habe ich das Buch nach dem Laden auch direkt gelesen.

Die hier handelnden Charaktere sind der Autorin meiner Meinung nach gut gelungen. Sie passen alle sehr gut in die Geschichte hinein und wirkten vorstellbar auf mich.
So lernt man als Leser hier Evie gut kennen. Sie ist eine sympathische junge Frau, die ich gerne gemocht habe. Sie arbeitet als Agentin einer Agentur für Drehbuchautoren, ist hier mit viel Leidenschaft dabei. Evie hat sehr viel Engagement, zumindest in ihrem Beruf, denn privat kam sie mir doch ein wenig unorganisiert vor. Doch genau diese Ecken und Kanten machen sie menschlich und richtig liebenswert.
Auch Ben und seine Tochter sind der Autorin sehr gut gelungen. Sie wirkten ebenfalls beide liebenswert und sympathisch dargestellt.

Neben den genannten Charakteren tauchen noch andere Personen im Geschehen auf. Jeder fügt sich gut ins Geschehen ein und bringt so ganz eigene Dinge mit, die passend gehalten sind.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig schön angenehm zu lesen. Ich bin flüssig durch die Handlung gekommen und konnte auch ohne Probleme folgen.
Die Handlung fand ich gut gemacht und auch sehr humorvoll. Es ist eine schönes Liebesgeschichte, in der aber die Gefühle und Emotionen nicht unbedingt tragend sind. Es steht eher die Unterhaltung im Vordergrund. Man hat als Leser hier wirklich seinen Spaß beim Lesen. Alles ist kurzweilig gehalten. Es gibt aber nicht nur die humorvollen Szenen, die Autorin hat auch ein paar ernstere Dinge ins Geschehen integriert. Dadurch gewinnt die Geschichte deutlich, auch wenn es dennoch ziemlich vorhersehbar ist.

Das Ende ist dann für mich passend gestaltet und es ist auch stimmig zur Gesamtgeschichte. Ich fand es schließt die Handlung richtig gut ab und macht alles rund.

Abschließend gesagt ist „Happy End für zwei“ von Rachel Winters ein Roman, der mich kurzweilig sehr gut für sich gewinnen konnte.
Gut beschriebene interessante Charaktere, ein angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin und eine Handlung, in der den Leser neben einer humorvollen Liebesgeschichte durchaus auch ernstere Themen erwarten, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!