Gelesen: “Flirting with Fire (Saving Chicago 1)” von Piper Rayne

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2200 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 288 Seiten
Verlag: Forever (29. November 2019)
Sprache: Deutsch

Jeder weiß, dass es gefährlich ist, mit dem Feuer zu spielen. Weil man sich dabei verbrennen kann …
Eigentlich wollte ich gar nicht an dem Ehemaligentreffen meiner Highschool teilnehmen, doch meine Freundinnen haben mich überredet. Sie waren es auch, die bei der Bachelor-Versteigerung in meinem Namen auf ein Date mit meinem ehemaligen Highschoolschwarm geboten haben. Ja, richtig gehört, selbst als ich „Fatty Maddie“ genannt wurde, stand ich auf den Quarterback unseres Footballteams. Nicht, dass er mich jemals beachtet hätte. Inzwischen verdient Mauro Bianco sein Geld im Kampf gegen das Feuer, aber wenn ich an ihn denke, steht mein Herz noch immer in Flammen. Ein Date, das ist alles, was ich versprochen habe. Nur ein paar Stunden, dann kann ich ihn wieder in der alten Schuhschachtel verstauen, die ganz hinten in meinem Schrank steht.
Doch wie immer hat das Universum andere Pläne. Niemals hätte ich gedacht, dass Mauro innerhalb weniger Tage von meinem Highschoolschwarm zu meinem Geschäftspartner werden würde. Und auch nicht, dass die Vergangenheit uns so schnell einholt …
(Quelle: Forever)

Piper Rayne war mir nicht mehr unbekannt. Nun durfte ich den Auftakt der „Saving Chicago“ – Trilogie lesen und entsprechend gespannt war ich auf „Flirting with Fire“ auch.
Das Cover gefiel mir wirklich sehr gut und der Klappentext hat mich richtig angesprochen. Daher habe ich auch nach dem Laden flott mit Lesen begonnen.

Die hier handelnden Charaktere haben mich von Beginn an begeistert. Sie wirkten auf mich vorstellbar und ich konnte die Handlungen gut verstehen.
Madison ist eine sympathische Protagonistin. Sie bezeichnet sich selbst ja eher nur als Mittelmaß. Diese Zweifel an sich selbst ziehen sich schon lange durch ihr Leben. Trotz oder vielleicht auch gerade wegen dieser Zweifel wie Maddie, wie sie auch genannt wird, genau was sie will. Zudem besitzt sie auch einiges an Humor.
Mauro ist ebenfalls sehr gut gelungen. Er ist Feuerwehrmann von Beruf und hat italienische Wurzeln. Mir gefiel er sehr gut, er ist charmant und ich mochte ihn sehr gerne.

Neben den beiden Protagonisten lernt man als Leser noch Mauros Brüder und Maddies Freundinnen kennen. Jeder passt gut ins Geschehen hinein und ich bin gespannt auf die Folgeteile und die Geschichten, die den Leser dann da erwarten werden.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig. Ich habe das Buch angefangen und bin ohne Probleme durch die Handlung hindurch gekommen, konnte sehr folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Maddie und Mauro. Mir gefielen diese Wechsel sehr gut, da man die Charaktere so noch viel besser kennenlernt.
Die Handlung ist selbst hatte mich schnell abgeholt. Den Leser erwartet hier eine sehr schöne, prickelnde Liebesgeschichte, in der man aber eben auch Dramatik, Spannung und Humor vorfindet. Es ist eigentlich typisch die Autorin, sie hat ihren Stil beibehalten und man fühlt sich als Leser einfach sehr wohl zwischen den Zeilen.
Als Handlungsort wurde hier Chicago gewählt. Es wirkt alles sehr gut beschrieben und somit auch vorstellbar.

Das Ende ist dann in meinen Augen wirklich gut gewählt. Es passt zur Geschichte hier und schließt sie gut ab, macht sie rund. Ich bin jetzt schon sehr neugierig auf den zweiten Teil der Reihe der Ende Februar 2020 erscheinen wird.

Zusammengefasst gesagt ist „Flirting with Fire“ von Piper Rayne ein gelungener Auftakt der „Saving Chicago“ – Trilogie der Autorin, der mich wirklich vollkommen abgeholt hat.
Sehr gut ausgearbeitete interessante Charaktere, ein angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als prickelnd, dramatisch, spannend und auch humorvoll empfunden habe, haben mir richtig klasse Lesestunden beschert und mich begeistert.
Wirklich empfehlenswert!