Gelesen: “Das Herz der Zeit: Die Nacht der Eulen (Lena und Dante 2)” von Monika Peetz

Achtung:
Dies ist Teil 2 der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1826 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 389 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 380520034X
Verlag: Rowohlt E-Book (15. Oktober 2019)
Sprache: Deutsch

Lena fällt es schwer, in ihr normales Leben zurückzukehren. Wie soll sie Dante, den Jungen mit den verschiedenfarbigen Augen, vergessen? Doch bald schon hat sie weit größere Sorgen: Bei einem Schulausflug muss sie feststellen, dass ihr Verfolger noch lange nicht aufgegeben hat. In letzter Minute gelingt es Lena, den Chronometer, mit dem sie durch die Zeit reisen kann, ihrer Freundin Bobbie zuzustecken. Ein verhängnisvoller Fehler. Auf der Flucht stürzt Bobbie kopfüber in die Vergangenheit – und findet nicht wieder heraus. Lena bricht ihr Versprechen und geht zurück in die unsichtbare Stadt. Sie braucht Dantes Hilfe. Doch ihr Widersacher war ihr einen Schritt voraus. Und Lena muss nun nicht nur Bobbie retten, sondern die gesamte Welt der Unsichtbaren …
(Quelle: Rowohlt)

Nachdem mir bereits der erste Teil der „Lena und Dante“ – Trilogie von Monika Peetz sehr gut gefallen hatte war ich entsprechend gespannt auf den zweiten Band „Das Herz der Zeit: Die Nacht der Eulen“.
Nachdem Cover 1 in schwarz gehalten war ist dieses Cover hier nun rosa. Mir gefiel es sehr gut und der Klappentext machte mich entsprechend auch richtig neugierig auf die Geschichte dahinter.

Die Charaktere sind bereits gut bekannt aus Teil 1. Ich empfand dies als sehr gut, denn so kann man ihre Entwicklungen wunderbar weiterverfolgen.
Lena hat es mir hier zunächst wirklich nicht einfach gemacht. Sie ist stark und hat sehr viel Magie in sich, jedoch nicht alle Entscheidungen waren für mich zu 100 Prozent nachvollziehbar. Es gibt sich aber im Handlungsverlauf, so dass sie mir am Ende wieder vollends sympathisch war.
Bobby, in Band 1 noch Nebenfigur, reift hier ebenfalls zu einer Protagonistin heran. Sie bekommt hier eindeutig mehr Raum, sie wächst über sich hinaus und ist absolut vorstellbar beschrieben.
Dafür aber wirkt Dante im Vergleich etwas blass. Das fand ich leider doch etwas schade, habe ich ihn doch im ersten Teil sehr gemocht.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder schön flüssig und leicht zu lesen. So kommt man als Leser auch wirklich gut durch die Geschichte hindurch und kann sehr gut folgen.
Die Handlung beginnt sehr turbulent. Als Leser sollte man Band 1 vorher gelesen haben, da die Geschehen aufeinander aufbauen. Für den Leser gibt es hier jede Menge zu erfahren, es sind alles samt wichtige Dinge, die für Band 3 dann essentiell sein werden.
Das Thema Zeitreisen spielt hier in Band 2 auch wieder eine wichtige Rolle. Es wird alles noch genauer erklärt und man versteht als Leser nun noch um einiges besser.
Das Geschehen in Band 2 ist somit wieder richtig spannend und auch abwechslungsreich und ich muss sagen, für mich war es hier alles viel besser miteinander verknüpft. Es gibt Wendungen, die man nicht kommen sieht, somit tauchen auch keine wirklichen Längen auf. Band 2 legt im Vergleich zu Band 1 um einiges zu.

Das Ende ist dann leider wieder ein ziemlich gemeiner Cliffhanger. Nun bin ich sehr gespannt darauf wie es in Teil 3 enden wird. Dieser ist für Mitte Juni 2020 angesetzt.

Zusammengefasst gesagt ist „Das Herz der Zeit: Die Nacht der Eulen“ von Monika Peetz ein zweiter Teil der Trilogie, der mich wieder sehr gut einfangen konnte.
Charaktere, die bereits gut bekannt waren und deren Entwicklungen vorstellbar umgesetzt wurden, ein sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die im Vergleich zu Teil 1 zulegen kann und die neugierig auf Band 3 macht, haben mir auch wieder unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.