Gelesen: “Zwischen den Welten: Gestrandet auf P71” von Celeste Ealain

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 8218 KB
Seitenzahl der Printausgabe: 512 Seiten
Sprache: Deutsch

>> Liebe überwindet alle Grenzen <<
Fabiennes Traum sah anders aus: ein Neuanfang auf einem fruchtbaren Planeten. Doch zwischen Liebe und Leben entscheiden zu müssen, gehörte eindeutig nicht dazu! Als das Raumschiff der Besiedlungsmission auf einem unbekannten Planeten notlandet, steht die Besatzung einer fremden Zivilisation gegenüber. In dieser eindrucksvollen Welt kommt Fabienne dem Einheimischen Neyo näher und gerät in den Bann seines Volkes. Doch durch das unachtsame Verhalten der Menschen wird der Zorn einer Urgewalt geweckt, und die Fortführung der Reise rückt in weite Ferne. Nur Neyos königliche Herkunft scheint noch eine Lösung zu bieten … wird Fabienne sein Interesse an ihr ausnutzen?
(Quelle: amazon)

Von Celeste Ealain kannte ich bereits 2 andere Romane, die mir auch sehr gut gefallen hatten. Nun durfte ich auch „Zwischen den Welten: Gestrandet auf P71“ aus ihrer Feder lesen und entsprechend war ich neugierig darauf.
Das Cover hat mir sehr gut gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich nach dem Laden auch flott mit Lesen begonnen.

Ihre Charaktere hat die Autorin sehr gut gezeichnet. Auf mich wirkten sie vorstellbar und gut beschrieben, so konnte ich auch die Handlungen gut verstehen.
Fabienne wirkte manches Mal ein wenig seltsam auf mich, sie hat es mir auch leider nicht ganz so einfach gemacht.
Neyo ist der Königssohn und er ist total angetan von Fabienne. Er ist sehr gut dargestellt und ich konnte ihm ganz gut folgen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und richtig gut zu lesen. So bin ich gut und leicht durch die Geschichte hindurch gekommen und konnte auch gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Sichtweisen. Dadurch wird es komplex und je nach Perspektive gibt es auch verschiedene Ziele, die sich ergeben.
Die Handlung konnte mich gut für sich gewinnen. Es war ja der erste Roman der Autorin, dem sie hier neuen Glanz gegeben hat. Es ist ein sehr fantasiereicher Roman, der einige interessante Wendungen aufzuweisen hat. Neben der so entstehenden Spannung gibt es auch eine sehr süße Lovestory, die sich hier genau im richtigen Tempo entwickelt.
Als Kulisse hat sich die Autorin hier eine Welt namens P71 erschaffen. Diese wird sehr gut beschrieben und anhand der im Buch vorhandenen Skizzen zum Leben erweckt wird. Es ist alles sehr detailliert und gut beschrieben.
Ich muss aber leider auch kritisieren das es für meine Geschmack doch zu viele Szenenwechsel gibt, die mich doch immer wieder verwirrt haben. Sie passieren doch zu plötzlich für meinen Geschmack.

Das Ende ist in meinen Augen dann doch passend gehalten. Es ist stimmig, macht die Geschichte hier schön rund und schließt sie zufriedenstellend ab.

Insgesamt gesagt ist „Zwischen den Welten: Gestrandet auf P71“ von Celeste Ealain ein wirklich guter Science-Fiction Roman, der mich gut für sich gewinnen konnte.
Gut beschriebene Charaktere, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich schon als spannend und abwechslungsreich empfunden habe, in der es mir persönlich aber zu viele verwirrende Szenenwechsel gegeben hat, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

1 Kommentar zu „Gelesen: “Zwischen den Welten: Gestrandet auf P71” von Celeste Ealain“

Kommentarfunktion geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.