Gelesen: “Sturmtochter, Band 3: Für immer vereint” von Bianca Iosivoni

Achtung:
Dies ist der Trilogieabschluss!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Ravensburger Verlag GmbH (22. Oktober 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3473585408
ISBN-13: 978-3473585403
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Wenn die Wellen tosen. Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren. Wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht und jeder Kuss einen Wirbelsturm herbeiruft – dann ist die Zeit der Sturmkrieger gekommen.
In Schottland herrschen die schlimmsten Zustände seit Clangedenken: Ein Krieg zwischen den fünf großen Clans steht kurz bevor. Ungezügelte Naturgewalten und Elementare verwüsten das Land. Als Sturmtochter der MacLeods verteidigt Ava das Gebiet des Wasserclans, doch diesmal ist Lance nicht an ihrer Seite. Denn noch immer fehlt jede Spur von ihm und mit jedem Tag schwindet Avas Hoffnung, ihn jemals wiederzusehen.
(Quelle: Ravensburger Verlag)

Bereits die ersten beiden Teile der „Sturmtochter“ – Trilogie von Bianca Iosivoni konnten mich überzeugen. Nun also war es soweit, ich durfte auch Band 2. „Sturmtochter: Für immer vereint“ lesen und war entsprechend gespannt darauf.
Das Cover gefiel mir wieder sehr gut und der Klappentext machte mich neugierig. Daher ging es nach dem Erhalt des Buches auch umgehend los mit dem Lesen.

Die hier handelnden Charaktere waren mir bereits sehr gut aus den beiden Vorgängern bekannt. Es ist eine letzte Wiederkehr zu ihnen und man kann die Entwicklung von ihnen sehr gut nachempfinden.
So trifft man wieder auf Ava, Reid und Sloan, genauso wie auf alle anderen bereits bekannte Figuren. Die jüngeren arbeiten zusammen während die Älteren eher nach Krieg streben.
Ava ist noch immer sehr schlau, auch wenn sie immer wieder Steine überwinden muss. Ihre Liebe zu Lance leidet, denn sie weiß nicht ob er noch am Leben ist. Zudem ist die Freundschaft, die hier entstanden ist, wirklich sehr gut dargestellt. Sie zusammen können Veränderungen bewirken.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig schön flüssig und locker zu lesen. So kommt man als Leser wieder richtig leicht durch die Geschichte hindurch und kann problemlos folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Ava. Hierfür hat die Autorin wieder die Ich-Perspektive verwendet, die, so finde ich, richtig gut passt. Ab und an gibt es auch andere Perspektiven zu lesen, dadurch wird das Geschehen komplex und vielsichtig.
Die Handlung konnte mich sehr von sich überzeugen. Es geht nach Band 2 weiter, man sollte die Vorgänger auch gelesen haben, da die Handlung aufeinander aufbaut.
Und es geht spannend weiter, genauso findet man sehr viel Action und ganz viele Emotionen. Die Autorin versteht es hier wirklich klasse die offenen Handlungsstränge zu einem stimmigen Ganzen zu bringen.

Das Ende gefiel mir dann wirklich sehr gut. Es passt einfach, nicht nur zur Geschichte hier, sondern auch zur gesamten Trilogie. Es war aber wirklich ein verlustreicher Weg.

Kurz gesagt ist „Sturmtochter: Für immer vereint“ von Bianca Iosivoni ein Trilogieabschluss, der mich echt total gefangen nehmen konnte.
Charaktere, die mir während des Lesens sehr ans Herz gewachsen sind, ein flüssiger sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend und sehr abwechslungsreich und emotional empfunden habe, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich echt nochmals begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Rezension “Sturmtochter, Band 1: Für immer verboten”
Rezension “Sturmtochter, Band 2: Für immer verloren”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.