Gelesen: “Solange wir lieben” von Liv Thomas

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1649 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 263 Seiten
Verlag: beHEARTBEAT (1. November 2019)
Sprache: Deutsch

Wahre Liebe überwindet alles.
Julia und Konstantin sind seit drei Jahren ein Paar. Doch obwohl sie sich innig lieben, drohen sie sich zu verlieren. Als dann ein Brief ihrer ersten großen Liebe eintrifft, ist Julia zutiefst erschüttert: Tom ist todkrank und wird schon bald sterben. Ein letztes Mal möchte er die Menschen sehen, die ihm in seinem Leben wirklich wichtig waren. Das Wiedersehen berührt Julia in ihrem Innersten und macht sie zugleich tieftraurig. Sie möchte nicht, dass dies ein Abschied für immer war und beschließt, Tom seinen letzten Wunsch zu erfüllen: noch einmal nach Florenz zu reisen.
Gemeinsam mit Tom, seiner Schwester Helke und seiner Exfreundin Elsa begibt sie sich auf eine melancholische, aber auch heitere, letzte Reise. Und je näher sie Italien kommen, desto bewusster wird Julia, worauf es im Leben wirklich ankommt.
(Quelle: beHEARTBEAT)

Bisher war mir die Autorin Liv Thomas noch vollkommen unbekannt. Nun stand mit „Solange wir lieben“ ein Roman aus ihrer Feder auf meiner Leseliste und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover hat mich sehr angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das Buch nach dem Laden auch direkt gelesen.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier wirklich gut gezeichnet. Ich konnte mir vor allem die Protagonisten sehr gut vorstellen und auch die Handlungen sind verständlich gehalten.
Als Leser trifft man hier zum einen auf Tom. Er gefiel mir mit am besten, denn er hat, trotz Erkrankung, den Lebensmut nicht verloren. Er kämpft jeden Tag, will solange es geht selbstständig bleiben. Das hat mich wirklich beeindruckt.
Auch Julia ist sehr gut gezeichnet. Sie wirkte auf mich sympathisch und sehr herzlich. Ihre Art hat etwas, das man einfach mögen muss.

Weiterhin trifft man als Leser noch auf andere Figuren, von denen allerdings nur Toms Schwester noch tiefer dargestellt wird. Die anderen bleiben dann leider alle doch ziemlich blass.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach und locker zu lesen. Ich bin so flüssig und gut durch die Geschichte gekommen, konnte alles gut verstehen und problemlos folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Julia. Somit ist man ihr als Leser noch viel näher und lernt sie richtig gut kennen.
Die Handlung selbst hat mich wirklich gut für sich gewonnen. Es ist eine sehr schöne tiefgründige Liebesgeschichte, die einen ernsten Hintergrund hat. Es gibt aber ach Humor, sodass es nicht ganz so erdrückend auf mich wirkte.
Die Autorin greift hier eine Krankheit auf, die ich so bisher noch nicht in einer Geschichte gefunden habe, ALS. Es wird zwar mehr oder weniger nur angeschnitten, doch ich fand es trotzdem sehr gut.

Das Ende ist dann in meinen Augen doch gut gelungen. Es passt zur hier erzählten Gesamtgeschichte, macht diese rund und schließt sie sehr gut und zufriedenstellend ab.

Insgesamt gesagt ist „Solange wir lieben“ von Liv Thomas ein sehr guter Roman, der mich auch gut für sich gewinnen konnte.
Vorstellbar beschriebene Charaktere, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als schöne Liebesgeschichte mit einem ernsten Thema empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.