Gelesen: “Keeping Faith – Farben der Liebe” von Rebekka Wedekind

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 555 KB
Verlag: Feelings (1. November 2019)
Seitenzahl der Printausgabe: 265 Seiten
Sprache: Deutsch

Die mitreißende Liebe von Ben und Faith zwischen Dunkelheit und Farbklecksen. Ein fesselnder New-Adult-Roman von Debüt-Autorin Rebekka Wedekind.
Ben genießt sein Single-Leben in Chicago in vollen Zügen – bis seine neue Nachbarin nebenan einzieht. Faith ist jung, schön, nicht auf den Mund gefallen und beherrscht problemlos die Regenbogenstrecke bei Mario Kart. Vom ersten Moment an ist er fasziniert von ihrer geheimnisvollen Art sowie den vielen Farbklecksen auf ihren Klamotten und beschließt, sie näher kennenzulernen. Eigentlich kein Problem für den immer gut gelaunten Assistenzarzt, aber im Gegensatz zu seinen bisherigen Eroberungen ist Faith wenig begeistert von seinem Charme. Egal, was Ben versucht, er prallt jedes Mal gegen eine Mauer aus Geheimnissen und Ölfarbe. Mit viel Geduld und Fingerspitzengefühl schafft er es, nach und nach einzelne Steine zu lockern. Doch was er schließlich hinter ihrer Mauer entdeckt, lässt die Farbkleckse auf Faiths Kleidung zu einem Bild werden, das genauso bunt wie dunkel ist …
(Quelle: Feelings)

Mit „Keeping Faith – Farben der Liebe“ ist das Debüt von Rebekka Wedekind erschienen. Ich wurde hier sowohl vom Cover als auch vom Klappentext angesprochen und so habe ich mir das eBook schnell geladen und dann ging es auch schon mit Lesen los.

Ihre Charaktere hat die Autorin in meinen Augen sehr gut ausgearbeitet und ins Geschehen integriert. Man kann sie sich als Leser alle samt sehr gut vorstellen und die Handlungen sind gut zu verstehen.
Ben ist Assistenzarzt, der einem Abenteuer nicht abgeneigt ist. Er lebt und liebt sein Leben so wie es ist. Ich mochte ihn, er ist liebenswert und sehr charmant. Als er Faith kennenlernt ist er auf Anhieb total fasziniert von ihr und versucht wirklich alles um in ihrer Nähe zu sein.
Faith ist eine junge Frau, die mich auf Anhieb von sich überzeugen konnte. Als Leser erfährt man erst nach und nach welches Geheimnis sie umgibt, sie bleibt irgendwie immer geheimnisvoll und undurchsichtig. Genau das aber hat mir total an ihr gefallen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und flüssig. Man kommt so als Leser gut ins Geschehen hinein und kann dann wunderbar folgen und auch alles gut verstehen.
Geschildert wird das Geschehen hier aus Bens Sichtweise. Das war ein wenig ungewöhnlich für mich, doch es passt einfach super zur Geschichte selbst.
Die Handlung selbst hat mich vom ersten Wort an mitgenommen. Die Autorin hat es wirklich geschafft das ich vollkommen im Geschehen abgetaucht bin.
Den Leser erwartet hier eine wirklich tolle Liebesgeschichte, in der aber auch immer diese Spannung vorhanden ist das man als Leser gar nicht anders kann als zu lesen. Genau das aber macht die Geschichte in meinen Augen aus. Erst nach und nach setzt sich hier ein Puzzle zusammen, kommt hier ein Thema ans Licht, das die Autorin sehr gut ins Geschehen eingearbeitet hat.

Das Ende ist meiner Meinung nach genau richtig gewählt. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte, denn es macht alles schön rund und stellt den Leser dann auch zufrieden.

Alles in Allem ist „Keeping Faith – Farben der Liebe“ von Rebekka Wedekind eine Liebesgeschichte, die mich wirklich total gut für sich gewinnen konnte.
Interessante Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als romantisch, emotional und eben auch spannend empfunden habe, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich begeistert.
Absolut zu empfehlen!

1 Kommentar zu „Gelesen: “Keeping Faith – Farben der Liebe” von Rebekka Wedekind“

Kommentarfunktion geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.