Gelesen: “Unglaublich wild und wunderbar” von Jenny McLachlan

Broschiert: 336 Seiten
Verlag: Carlsen (29. November 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551583978
ISBN-13: 978-3551583970
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Truly, Wildly, Deeply

Annie kann es kaum erwarten, endlich mit dem College anzufangen. Die tägliche Zugfahrt dorthin nimmt sie gern in Kauf, wenn sie so ihrer allzu besorgten Mutter entkommt. Voller Begeisterung stürzt sie sich in ihr neues Leben und alles, was dazugehört. Sich zu verlieben steht nicht besonders weit oben auf ihrer Liste. Anders bei Fab, der gleich am ersten Tag in Annies Englischkurs auftaucht: sehr groß, sehr überschwänglich und sofort Hals über Kopf in Annie verliebt. Doch die hält ihn erst einmal auf Abstand. Erst einmal.
Eine Liebesgeschichte, die mitten ins Herz zielt.
(Quelle: Carlsen)

Bisher war mir die Autorin Jenny McLachlan noch vollkommen unbekannt. Jetzt hatte ich die Chance ihren Jugendroman „Unglaublich wild und wunderbar“ zu lesen und entsprechend war ich auch total gespannt darauf.
Das Cover hat mich total angesprochen und der Klappentext versprach mir wirklich tolle Lesestunden. Daher habe ich das Buch auch nach Erhalt flott gelesen.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin in meinen Augen sehr gut gelungen. Sie passen für mich wunderbar ins Geschehen hinein, ich konnte sie mir vorstellen und die Handlungen gut verstehen.
Annie und Fab sind zwei sehr interessante Protagonisten. Sie wirkten auf mich realistisch und glaubhaft dargestellt. Annie habe ich auf Anhieb gemocht, konnte mich wirklich von Beginn an gut in sie hineinversetzen.
Ja und Fab ist so unheimlich toll. Er ist so ein liebenswerter Kerl, man kann gar nicht anders als ihn und seine offene Art zu mögen. Fab erobert wirklich jedes Herz im Sturm.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere, die sich ebenso wirklich gut ins Geschehen einfügen. Sie alle ergeben wirklich eine Mischung, die ganz wunderbar zu allem hier passt.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig flüssig und lässt sich entsprechend auch locker und flott lesen. So bin ich sehr gut ins Geschehen hineingekommen, konnte dann ohne Probleme folgen und alles gut verstehen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Annie. Hierfür hat die Autorin die Ich-Perspektive verwendet, die, so finde ich, total gut zur Geschichte passt.
Die Handlung hat mich dann auch direkt eingenommen. Mir gefiel es sehr gut das die Autorin hier nicht nur eine wirklich richtig schöne Liebesgeschichte erzählt hat, im Buch erwartet den Leser noch um einiges mehr. So geht es hier auch um einen Neuanfang, darum neue Erfahrungen zu sammeln und sich auch endlich mal was zu trauen. Und es taucht ein Thema auf, das ernst ist und über das nicht nur hinter vorgehaltener Hand gesprochen werden sollte.
Es beginnt ja ganz langsam, doch mit jedem Wort mehr baut sich hier ein Sog auf, der den Leser unweigerlich im Buch hält. Es ist aber eben nicht nur diese Spannung, daneben gibt es auch noch Humor, genau an den richtigen Stellen platziert, der wunderbar passt.

Das Ende empfand ich dann als wirklich sehr passend gehalten. Mir hat es total gut gefallen, es macht die Geschichte für mich rund und schließt sie wirklich wunderbar ab.

Insgesamt gesagt ist „Unglaublich wild und wunderbar“ von Jenny McLachlan ein Jugendroman, der mich total für sich einnehmen konnte.
Sehr gut dargestellte realistisch wirkende Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, in der man als Leser Spannung, ganz viele verschiedene Emotionen, eine gute Portion Humor und eben eine richtig schöne Liebesgeschichte vorfindet, haben mir unheimlich schöne Lesestunden beschert und mich echt begeistert.
Absolut zu empfehlen!