Gelesen: “Pinseläffchen” von Caroline Messingfeld

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 4091 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 608 Seiten
Verlag: Bookshouse (9. November 2019)
Sprache: Deutsch

Laura hat zwei große Leidenschaften: Italienische Küche und Malen! Mit einem Job als Kellnerin in einem Ristorante hält sie sich finanziell über Wasser, die übrige Zeit opfert sie ihrem Studium an der Universität. In ihrer Familie gilt sie als schwarzes Schaf, das nur für sein Vergnügen lebt und mit familiären Pflichten nichts am Hut hat, bis ihre ältere Schwester Victoria im Krankenhaus landet. Können sich Pinseläffchen im echten Leben bewähren?
(Quelle: Bookshouse)

Die Autorin Caroline Messingfeld war mir keine Unbekannte. Umso gespannter war ich daher auch auf ihren Roman „Pinseläffchen“.
Das Cover gefiel mir sehr gut und der Klappentext machte mich neugierig. Daher habe ich das eBook geladen und dann ging es auch schon mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere hat die Autorin in meinen Augen sehr gut ausgearbeitet und ins Geschehen integriert. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen und die Handlungen waren für mich verständlich.
Laura war mir auf Anhieb total sympathisch. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen, ihre Art, diese Tollpatschigkeit, sie hat etwas an sich das mir total gefällt. Doch Laura lässt sich auch nicht unterkriegen, sie wächst an ihren Aufgaben und macht im Handlungsverlauf eine wirklich nachvollziehbare Wendung durch.
Weiterhin lernt man als Leser noch Lauras Schwester Victoria kennen oder auch Maya, Lauras Nichte. Ich empfand sie beide als sehr gut dargestellt, jeder bringt auch seine ganz eigenen Dinge mit ins Geschehen hinein.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig schön flüssig und lässt sich so leicht lesen. Ich bin so auch sehr gut durch die Geschichte gekommen und konnte sehr gut folgen.
Die Handlung ist wirklich richtig klasse. Der Leser bekommt hier eine tolle Mischung aus Themen wie Liebe, Familie und jeder Menge Gefühle und Emotionen geboten. Hinzu kommt noch eine ordentliche Portion Humor, wie ich es auch von der Autorin gewohnt bin. Langeweile kommt hier garantiert nicht auf, da auch ungeahnte Dinge geschehen, die immer wieder auch neuen Schwung ins Geschehen hineinbringen. So zeigt die Autorin aber auch nicht immer nur positive Seiten des Lebens, es gibt durchaus auch Rückschläge, doch die gehören ja leider auch dazu.

Das Ende ist dann in meinen Augen absolut richtig gewählt. Ich empfand es als total passend zur Gesamtgeschichte, es macht alles rund und schließt sie wunderbar ab.

Zusammengefasst gesagt ist „Pinseläffchen“ von Caroline Messingfeld ein Roman der mich richtig gut für sich einnehmen konnte.
Gut gezeichnete Charaktere, ein angenehm leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional, gefühlvoll, romantisch und auch witzig empfunden habe, haben mir echt klasse Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.