Gelesen: “Hidden Legacy – Kalte Flammen (Nevada-Baylor-Serie)” von Ilona Andrews

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 3679 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 142 Seiten
Verlag: LYX.digital (1. Dezember 2019)
Sprache: Deutsch

Save the date!
Nevada Frida Baylor und Connor Anders Rogan laden Dich sehr herzlich zu ihrer Hochzeit ein.
Beschwörungen, Wettermanipulation und andere magische Aktivitäten sind strengstens untersagt!
Nevadas kleine Schwester Catalina kann es kaum erwarten, ihr Brautjungfernkleid vorzuführen … und zuschauen, wie Nevada vor den Altar tritt. Als jedoch der Weddingplaner gewaltsam vom Gelände entfernt werden muss, die unbezahlbare Tiara der Braut spurlos verschwindet und dann auch noch Rogans exzessive Familie über das Haus herfällt, scheint das junge Glück in großer Gefahr. Catalina bleibt nur noch eine Möglichkeit – eine, die sie sehr fürchtet: Sie muss ihre Magie nutzen! Aber sie wäre keine waschechte Baylor, würde sie nicht alles tun, um die Märchenhochzeit von Nevada wahrzumachen …
(Quelle: LYX)

Die „Nevada-Baylor-Serie“ von Ilona Andrews mochte ich bisher immer sehr gerne. Jetzt stand mit „Hidden Legacy – Kalte Flammen“ eine Novelle zur Reihe auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover passt sehr gut zur Reihe, man kann die Zugehörigkeit gut erkennen. Und der Klappentext versprach mir ein paar schöne Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden auch direkt mit Lesen los.

Die hier handelnden Charaktere gefielen mir sehr gut. Die Autorin hat sie gut gezeichnet und auch ins Geschehen eingearbeitet.
Catalina ist die kleine Schwester von Nevada. Sie ist eher eine ruhige und doch auch ernstere Person als ihre Schwester. Bisher musste sie ihre Magie eher unterdrücken, hier ist man als Leser dabei wie sie sich ausprobiert. Mir gefiel Catalina wirklich gut und ich bin nun gespannt noch mehr über sie zu erfahren.

Weiterhin gibt es hier auch noch Nebenfiguren, die sich meiner Meinung nach sehr gut in die Novelle einfügen. Sie alle gehören einfach dazu, die Mischung passt wirklich gut.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, wie man es von ihr gewohnt ist. So kommt man als Leser dann auch sehr gut und locker durch die Geschichte hindurch und kann sehr gut folgen.
Zunächst folgt an als Leser hier Nevada. Dann aber wechselt die Perspektive zu Catalina. Ich empfand es als erfrischend auch mal ihre Sichtweise zu erfahren.
Die Handlung selbst ist spannend gehalten. Das es aber nur eine Novelle ist, ist das Geschehen leider auch ziemlich vollgepackt. Es passiert sehr viel, für mich war es doch ein ums andere Mal zu viel. Dennoch aber passt es natürlich sehr gut zusammen und vor allem es verkürzt doch merklich die Wartezeit bis es richtig mit der Reihe weitergeht. Man sollte auf jeden Fall aber die ersten 3 Teile unbedingt gelesen haben, da es hier ja nach dem 3. Teil weitergeht.

Das Ende passt dann gut zur Gesamtgeschichte hier. Es macht die Novelle rund und schließt sie gut ab. Und nun warte ich gespannt auf den nächsten Teil, der hoffentlich nicht zu lange auf sich warten lässt.

Insgesamt gesagt ist „Hidden Legacy – Kalte Flammen“ von Ilona Andrews eine Novelle, die mich wirklich gut für sich gewinnen konnte.
Gut beschriebene interessante Charaktere, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die kurzweilig und durchaus auch spannend gehalten ist, in der mir aber doch ein wenig zu viel passiert, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!