Gelesen: “Boston Nights – Wahres Verlangen” von Samantha Young

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1937 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch (6. Dezember 2019)
Sprache: Deutsch

Nicht nur die Welt, sondern das gesamte Universum hat sich gegen sie verschworen. Auf jeden Fall kommt es Ava so vor. Denn ihr Sitznachbar ist der arrogante Schotte, der sie am Flughafen fast über den Haufen gerannt hat. Während des Fluges wünscht sie sich noch Abstand, doch abends im Hotelzimmer kann sie Caleb nicht nah genug sein. Dennoch ist sein Angebot, eine lockere Affäre zu beginnen, mehr als unverschämt. Empört lässt Ava ihn abblitzen. Als sie ihm erneut über den Weg läuft, muss sie immer noch an den besten One-Night-Stand ihres Lebens denken. Warum also nicht Calebs Vorschlag zustimmen und unverbindlichen Spaß haben. Immerhin besteht nicht die Gefahr, ihr Herz zu verlieren, oder?!
(Quelle: MIRA Taschenbuch)

Die Autorin Samantha Young war mir bereits gut durch andere Romane bekannt. Jetzt stand mit „Boston Nights – Wahres Verlangen“ ein weiterer Roman von ihr auf meinem Leseplan.
Das Cover hat mir gut gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das eBook nach dem Laden auch flott gelesen.

Die Charaktere haben es mir nicht ganz so einfach gemacht. Sie sind gut beschrieben aber manche Eigenart war nicht ganz so meins.
Ava ist tough und sehr intelligent. Ich mochte sie gerne, sie hat Ecken und Kanten, die sie menschlich erscheinen lassen. Allerdings mit ihrer Männerwahl war ich nicht ganz einverstanden. Sie lässt in meinen Augen auch zu viel mit sich machen, steckt schnell zurück und steht nicht zu ihrer Meinung. Das fand ich ein wenig schade, ich hätte mir doch gewünscht das sie mal aus sich herausgeht. Dennoch aber ich empfand sie als sympathisch.
Caleb, der männliche Protagonist, war nicht ganz so meins. Mit ihm hatte ich schon so meine Probleme. Klar er mag gut aussehen, ist vielleicht auch total sexy. Aber er ist ein ziemlicher Kotzbrocken, er macht Ava doch ziemlich fertig. Er entwickelt sich zwar weiter, verfällt aber immer wieder in seine alten Strukturen zurück.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere, die sich gut ins Geschehen einfügen. Sie bringen ganz eigene Dinge mit, die das Geschehen gut bereichern.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr gut zu lesen. Ich bin so echt flüssig durch das Buch hindurch gekommen, konnte ganz ohne Probleme folgen und auch alles gut verstehen.
Die Handlung selbst hat mir dann auch gut gefallen. Sie wirkte auf mich authentisch und realistisch gehalten. Es ist eine Liebesgeschichte, die mit einer guten Portion Erotik versehen ist. Diese Szenen sind gut ins Geschehen integriert, sie wirkten auf mich sinnlich. Von der Idee her gefiel es mir sehr gut. Und auch die Schauplätze passen gut zur Geschichte, sie sind detailliert und so vorstellbar beschrieben, für den Leser erwachen sie zum Leben.

Das Ende ist in meinen Augen doch sehr gut gelungen. Es passt am Schluss zur Gesamtgeschichte, macht diese gut rund und schließt sie letztlich auch zufriedenstellend ab.

Zusammengefasst gesagt ist „Boston Nights – Wahres Verlangen“ von Samantha Young ein Roman, der mich bis auf ein paar Details gut für sich gewinnen konnte.
Charaktere, die zwar gut beschrieben sind, es mir aber nicht ganz so einfach gemacht haben, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional, romantisch und auch prickelnd empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.