Gelesen: “Feelings for the Boss (New-York-Boss-Serie 2)” von Eva Fay

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2088 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 272 Seiten
Verlag: Forever (2. Dezember 2019)
Sprache: Deutsch

Ein neuer Job, ein neuer Boss, eine neue Herausforderung!
Lisa hat gerade einen neuen Job als Marketingleiterin in New York City begonnen, aber ihr Start im neuen Unternehmen ist mehr als holprig. Bei ihrer Einstandsfeier kommt sie ihrem Boss James Bennet verboten nahe. Doch James ist als Draufgänger bekannt und Lisa will auf keinen Fall ihren Job durch eine Affäre mit dem Chef riskieren.
James Bennet soll von einem Tag auf den anderen das Familienunternehmen von seinem Zwillingsbruder übernehmen. Für James, der als Womanizer bekannt ist, ist das eine große Herausforderung. Aber auch die Chance sich zu beweisen, dass er bereit für Verantwortung ist. Da kann er es nicht gebrauchen, von der quirligen Lisa abgelenkt zu werden. Denn alles, was für ihn zählt, ist der Erfolg …
(Quelle: Forever)

Eva Fay ist eine mir bereits sehr bekannte Autorin. Ich habe mittlerweile ein paar Romane von ihr gelesen und war bisher immer echt begeistert.
Nun stand mit „Feelings for the Boss“ mein nächster Roman von ihr auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt darauf. Der Roman zählt zur „New-York-Boss-Serie“, von der ich bereist den ersten Band gelesen habe. Nun war ich aufgrund des tollen Covers und auch des Klappentextes sehr gespannt auf das, was mich hier wohl erwarten würde.

Die hier auftauchenden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Ich empfand sie alle als vorstellbar ausgearbeitet, man kann sich gut ins sie hineinversetzen.
Lia und James sind die beiden Protagonisten hier. Lisa gefiel mir sehr gut. Sie hat gerade erst ihren Job in New York begonnen. Sie ist nicht auf den Mund gefallen, sagt was sie denkt auch wenn sie so mal aneckt. Zudem ist Lisa intelligent und sie liebt ihren Job. Ich mochte sie wirklich auf Anhieb total gerne.
James ist jemand, der sich immer wieder beweisen will. Er will zeigen das er es alleine schafft, das er niemanden an seiner Seite braucht. Doch genau das lässt ihn unsympathisch wirken. Er merkt gar nicht wie er auf andere wirkt, wie er zu seinen Angestellten ist. Er ist festgefahren in seinem Trott und merkt auch gar nicht wie es sich auf die Gesundheit niederschlägt. Im Handlungsverlauf ist es Lisa, die es schafft und ihm die Augen öffnet. Und mit der Zeit habe ich James dann auch als richtig sympathisch empfunden.

Neben den beiden Protagonisten tauchen hier noch Nebenfiguren auf, die sich alles sehr gut ins Geschehen einfügen. Sie bringen alle ganz eigene Dinge mit, die das Geschehen bereichern.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig. Ich bin leicht durch die Geschichte hindurch gekommen, konnte sehr gut folgen und alles gut nachempfinden.
Die Handlung hat mich von Anfang an gehabt. Es geht hier spannend zu, es ist richtig emotional und auch sehr dramatisch. Hinzu kommt noch eine ordentliche Portion Liebe gepaart mit Romantik und auch Humor, also genau die Mischung, die das Leserherz höher schlagen lässt. Ich habe das Buch angefangen mit lesen und konnte es dann echt kaum aus der Hand legen.
Auch in diesem zweiten Band hat sich die Autorin wieder einem wichtigen und vor allem aktuellen Thema angenommen. Burn out ist eine Krankheit, die weiter verbreitet ist als man denkt. Die Autorin packt dies hier in ihr Geschehen hinein und hat mich so auch wieder zum Nachdenken angeregt.

Das Ende ist in meinen Augen absolut gut gelungen. Ich empfand es als sehr passend zur Gesamtgeschichte gewählt, es schließt ab und entlässt den Leser letztlich zufrieden aus dem Geschehen.

Zusammengefasst gesagt ist „Feelings for the Boss“ von Eva Fay ein wirklich gut gemachter Roman, der mich total für sich gewinnen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete vielseitige Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional, spannend, romantisch, humorvoll und auch prickelnd empfunden habe, haben mir wirklich klasse Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

Rezension “Catch the Boss – Verlieben verboten (New-York-Boss-Serie 1)”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.