Gelesen: “Chicago Devils – Alles, was zählt (Chicago-Devils-Reihe 2)” von Brenda Rothert

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2448 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 223 Seiten
Verlag: LYX.digital (1. Dezember 2019)
Sprache: Deutsch

Wenn aus einer Nacht so viel mehr wird …
Für Luca gab es genau zwei Dinge im Leben: Eishockey und Frauen. Bis sein Bruder bei einem tragischen Unfall ums Leben kam, und Luca das Sorgerecht für seine kleinen Nichten und Neffen übertragen wurde. Sie sind nun seine oberste Priorität – egal wie schwer es ihm fällt, die richtige Balance zwischen seiner Rolle als alleinerziehender Vater und Eishockey-Superstar der “Chicago Devils” zu finden. Ablenkung ist das letzte, was er jetzt gebrauchen kann – und doch geht ihm Abby Daniels seit seiner leidenschaftlichen Nacht mit ihr nicht mehr aus dem Kopf …
(Quelle: LYX)

Bereits mit dem ersten Band der „Chicago-Devils-Reihe“ konnte mit Brenda Rothert total überzeugen. Nun war es soweit, auch Band 2 „Chicago Devils – Alles, was zählt“ stand auf meinem Leseplan und ich war total gespannt darauf.
Das Cover hat mich wieder total angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden auch flott los mit Lesen.

Ihre handelnden Charaktere hat die Autorin hier sehr gut ausgearbeitet und ins Geschehen eingesetzt. Sie wirkten auf mich vorstellbar und auch von den Handlungen her war es zu verstehen.
Die beiden Protagonisten hier im zweiten Teil sind Luca und Abby. Sie sind beide sehr gut ausgearbeitet, waren realistisch und glaubhaft für mich.
Abby wirkte zunächst eher distanziert und unnahbar auf mich. Das gab sich aber mit der Zeit, je mehr ich über sie erfuhr. Ich konnte ihr Verhalten dann auch immer besser nachvollziehen. Und a Ende mochte ich sie dann total gerne, mit ihrer warmherzigen und liebevollen Art.
Luca hingegen hat mich auf Anhieb von sich überzeugt. Er ist charmant und locker, man kann echt nicht anders als ihn gern haben. Auch er hat einiges mit sich rumzutragen, was dem Leser nach und nach nähergebracht wird.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig. Somit bin ich dann auch sehr gut durch die Geschichte hindurch gekommen und konnte gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Luca und Abby. Man ist beiden Protagonisten so noch um einiges näher und kann sich sehr gut in sie hineinversetzen.
Die Handlung selbst gefiel mir sehr gut. Es ist zwar der zweite Band der Reihe, man kann ihn aber auch ganz ohne Vorkenntnisse lesen und verstehen. Die Teile sind auch immer in sich abgeschlossen.
Das Geschehen ist dann sehr emotional gehalten. Und die Liebe kommt natürlich auch nicht zu kurz. Gefallen hat mir das die Autorin auch ein paar unvorhersehbare Dinge ins Geschehen eingebaut hat, so wird man als Leser immer weiter vorangetrieben, denn man möchte wissen was weiter passiert.
Leider ist die Gesamtgeschichte dann doch etwas vorhersehbar. Dadurch wurde mich ein wenig die Spannung beim Lesen genommen.

Das Ende ist dann in sich abgeschlossen. In meinen Augen passt es wirklich sehr gut zur Geschichte, es macht sie rund und entlässt den Leser dann auch zufrieden.

Insgesamt gesagt ist „Chicago Devils – Alles, was zählt“ von Brenda Rothert ein zweiter Reihenteil, der mich total gut für sich gewinnen konnte.
Gut beschriebene glaubhafte Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional und auch sehr romantisch empfunden habe, deren Ende mit aber doch ein wenig zu vorhersehbar gewesen ist, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Rezension “Chicago Devils – Die Einzige für mich (Chicago-Devils-Reihe 1)”

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden.