Gelesen: “Strange the Dreamer – Ein Traum von Liebe: Buch 2” von Laini Taylor

Achtung:
Dies ist Teil 2 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 3532 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 385 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3846600865
Verlag: ONE (27. November 2019)
Sprache: Deutsch

Folge weiter der Geschichte von Lazlo und Sarai in der Verborgenen Stadt Weep
Sagenumwoben, voller Schönheit, Wunder und Mysterien – so hat Lazlo sich die Verborgene Stadt, über die er so viel gelesen hat, immer vorgestellt. Doch Weep hütet ein düsteres Geheimnis, dem Lazlo und seine Gefährten auf den Grund gehen sollen. Welche Rolle spielt dabei Sarai, das blauhäutige Mädchen, welches ihm immer wieder in seinen Träumen begegnet? Nacht für Nacht treffen sich die beiden, und Lazlo spürt, wie das Band zwischen ihnen immer stärker wird. Doch hat ihre Liebe eine Chance?
(Quelle: ONE)

Bereits das erste Buch von „Strange the Dreamer“ von Laini Taylor hatte mir wirklich gut gefallen. Umso gespannter war ich daher auf „Strange the Dreamer – Ein Traum von Liebe: Buch 2“, das nun endlich auch den Weg auf meinen Leseplan geschafft hatte.
Das Cover ist dieses Mal in einem Goldton gehalten, was mir sehr gut gefiel und der Klappentext versprach mir wieder tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden dann auch flott mit Lesen los.

Die hier auftauchenden Charaktere sind wieder richtig gut gelungen. Sie sind ja bereits gut bekannt aus dem ersten Buch und hier wird ihre Geschichte weitergeführt.
Als Leser lernt man Lazlo hier nochmals richtig kennen, von einer anderen Seite, die sich im ersten Band aber bereits angedeutet hat. Eines seiner Geheimnisse wird zudem gelüftet.
Weiterhin lernt man als Leser Sarai kennen. Sie ist so ein tolles Mädchen, wie sie Lazlo immer im Traum begegnet. Sie ist so zerrissen und voller Mitgefühl, einfach klasse.

Daneben gibt es noch andere Charaktere, von denen meiner Meinung nach keiner fehlen darf. Jeder ist wichtig, trägt ganz entscheidende Dinge zur Geschichte bei.

Der Schreibstil der Autorin hat mich auch in diesem zweiten Teil wieder überzeugt. Ich bin wieder flüssig durch die Handlung hindurch gekommen, konnte ganz ohne Probleme folgen und auch alles gut verstehen.
Die Handlung knüpft an Buch 1 an. Daher ist es auf jeden Fall ratsam dieses vorher gelesen zu haben. Und, obwohl ich zunächst doch skeptisch war, ob es funktionieren kann, so wurde ich hier doch wirklich überrascht. Es geht spannend zu und mir gefiel die Geschichte hier wirklich total. Immer wieder wurde ich überrascht, dieser Wow-Effekt zog sich quasi durch die Geschichte hindurch. Die Autorin versteht es wirklich gut Wendungen ins Geschehen einzubauen, die man als Leser nicht erwartet. So wird man dann auch durch die Seiten getragen und hat die Geschichte dann auch relativ flott gelesen.

Das Ende ist dann wieder sehr offen. Dieser Schluss macht so schrecklich neugierig auf den nächsten Teil. Ich bin schon jetzt total gespannt wie es wohl weitergehen wird.

Abschließend gesagt ist “Strange the Dreamer – Ein Traum von Liebe: Buch 2” von Laini Taylor eine Fortsetzung, die Band 1 in meinen Auge toppen kann.
Charaktere, die wirklich sehr interessant und gut beschrieben sind, ein sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, abwechslungsreich und auch überraschend empfunden habe, haben mir dieses Mal wirklich tolle Lesestunden beschert und mich begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

Rezension “Strange the Dreamer – Der Junge, der träumte: Buch 1”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.