Gelesen: “A Good Girl’s Guide to Murder” von Holly Jackson

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 5155 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: ONE (20. Dezember 2019)
Sprache: Deutsch

Eigentlich ist der Fall abgeschlossen: Vor fünf Jahren wurde die Schülerin Andie Bell von ihrem Freund Sal Singh ermordet. Die Polizei ist sich sicher, dass es so war. Die ganze Stadt ist sich sicher. Alle – außer Pippa. Für ein Schulprojekt will sie den Fall noch einmal aufrollen. Bewaffnet mit ihrem Laptop, einer Diktiergerät-App und viel Mut beginnt Pippa, Fragen zu stellen. Doch bald merkt sie, dass nicht alle wollen, dass die dunklen Geheimnisse der Vergangenheit gelüftet werden …
(Quelle ONE)

Bisher kannte ich die Autorin Holly Jackson noch gar nicht. Jetzt hatte ich aber die Chance ihren Jugendthriller „A Good Girl’s Guide to Murder“ zu lesen und war entsprechend gespannt darauf.
Das Cover ist recht schlicht gehalten, doch gerade so macht es auch neugierig. Und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden auch flott los mit Lesen.

Die handelnden Charaktere sind sehr gut beschrieben. Sie wirkten auf mich vorstellbar und auch die Handlungen konnte ich verstehen und auch nachvollziehen.
Pippa mochte ich auf Anhieb gerne. Sie ist sowas wie Sherlock Holmes, ermitteln ist ihr Ding. Hat sie sich einmal etwas in den Kopf gesetzt lässt sie sich dann auch nicht davon abbringen. Dabei spielt es für sie keine Rolle ob es wirklich legal ist was sie macht.
Weiterhin lernt man auch ihr Umfeld sehr gut kennen. Alle dort sind liebenswert und gefielen mir wirklich sehr gut.
Sals Bruder Ravi mochte ich auch sehr gerne. Er tat mir immer wieder auch leid, denn sein Bruder wird als Mörder abgestempelt und er bekommt es natürlich auch ab. Dadurch wird er zum Außenseiter, genau wie seine Familie.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Man kommt als Leser flüssig durch die Handlung hindurch und kann ohne Probleme folgen.
Die Handlung selbst hat mich vollkommen gefesselt. Es kommt direkt Spannung auf, man will als Leser wissen wie es weitergeht, was noch alles auf einen wartet. Ein großer Teil des Buches besteht hier aus Interviews und Protokollen, gepaart mit Zeichnungen. Es geht viel um Recherche, was mit vielen Geheimnissen verbunden ist. Man rätselt und ermittelt als Leser regelrecht mit.

Das Ende kommt dann unerwartet und mir persönlich gefiel es richtig gut. Es passt wunderbar zur Gesamtgeschichte hier, alle offenen Fragen werden aufgelöst und als Leser wird man dann zufrieden aus der Handlung entlassen.

Alles in Allem ist „A Good Girl’s Guide to Murder“ von Holly Jackson ein Jugendthriller, der mich von Anfang an total gepackt hat.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger mitreißender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, abwechslungsreich und auch nicht vorhersehbar empfunden habe, haben mir richtig fesselnde Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.