Gelesen: “Beat of Love (Read! Sport! Love!)” von Sontje Beermann

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 4401 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 248 Seiten
Verlag: Piper Gefühlvoll (3. Februar 2020)
Sprache: Deutsch

Wenn zwei ganz unterschiedliche Herzen plötzlich im Gleichklang schlagen – eine bewegende Liebesgeschichte!
»Tanzen ist wie eine Sucht, die aus meinem Herzen kommt. Ich kann nicht ohne.«
Die Studentin Katharina hat den Hip Hop im Blut und geht voll in ihrem Job als Trainerin einer erfolgreichen Jugendtanzmannschaft auf, alles andere interessiert sie nicht. Bis sie den ältesten Bruder ihres besten Tänzers kennenlernt, der viel tiefer in ihr Herz zu schauen vermag, als manch anderer.
Finn ist Notfallsanitäter bei der Bundeswehr und stellt nach einem traumatischen Auslandseinsatz in Afghanistan seine bisherigen Ideale in Frage. Im Kontakt mit der leidenschaftlich engagierten Tanztrainerin findet er einen Weg aus der inneren Dunkelheit, doch auch Katharina hat mit Dämonen aus ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Und die scheinen sie und ihre Mannschaft einholen zu wollen …
(Quelle: Piper Gefühlvoll)

Bisher war mir die Autorin Sontje Beermann noch vollkommen unbekannt. Umso gespannter war ich nun auf ihren Roman „Beat of Love“, der Teil der „Read! Sport! Love!“ – Reihe ist.
Das Cover hat mir richtig gut gefallen und der Klappentext machte mich neugierig. Daher habe ich das eBook nach dem Laden dann auch flott gelesen.

Die hier handelnden Charaktere sind der Autorin wirklich gut gelungen. Sie wirkten auf mich vorstellbar und realistisch dargestellt.
Katharina liebt ihren Job als Tänzerin. Ich mochte sie total gerne, auch weil sie, trotz ihrer Verletzung nicht aufgegeben hat. Zwar hat diese sie zurückgeworfen, dennoch aber ist das Tanzen ihre Leidenschaft.
Finn ist der männliche Protagonist. Er wirkt sehr ruhig und in sich gekehrt, was mit seiner Hintergrundgeschichte zu tun hat. Finn war in Afghanistan, dadurch hat er ein Trauma erlitten und kämpft damit noch immer. Kathi aber bringt wieder Licht in sein Leben.
Die beiden zusammen haben mir richtig gut gefallen. Ihre Liebesgeschichte entwickelt sich zart und langsam, genauso wie ich es mir erhofft und gewünscht hatte.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere, die sich ebenso sehr gut ins Geschehen integrieren. Sie bringen ganz eigene Dinge mit, die gut ins Geschehen hineinpassen.

Der Schreibstil der Autorin wirklich sehr flüssig und man kommt als Leser richtig gut und leicht durch die Geschichte hindurch. Es ist alles gut zu verstehen und man kann dem Geschehen gut folgen.
Die Handlung selbst hat mir echt gut gefallen. Die Autorin hat alles stimmig aufgebaut und das Thema Tanzen nimmt neben der Liebe eine sehr große Rolle ein. Es kommt Spannung auf aber auch die Gefühle und Emotionen werden gut zum Leser transportiert.
Interessant empfand ich auch die Hintergrundgeschichte von Finn. Sie ist nicht unbedingt einfach, die Autorin schafft es aber dies sehr gut ins Geschehen zu integrieren. Überhaupt spricht die Autorin ein paar ernstere Themen, wie Mobbing oder auch Trauma nach einem schrecklichen Erlebnis, an. Mit dem Tanzen und der angesprochenen Liebesgeschichte ergibt sich ein wirklich gutes Ganzes.

Das Ende empfand ich als wirklich gut gemacht. Es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte, macht diese schön rund und schließt sie sehr gut und zufriedenstellend ab.

Zusammengefasst gesagt ist „Beat of Love“ von Sontje Beermann ein wirklich sehr schöner Roman, der mich auch gut für sich gewinnen konnte.
Gut beschriebene, interessante Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, emotional und gefühlvoll empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.