Gelesen: “Game of Gold” von Shelby Mahurin

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 3024 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Dragonfly (31. Januar 2020)
Sprache: Deutsch

Actionreich, packend und dabei voll finsterer Romantik!
Niemand darf erfahren, dass Lou eine Hexe ist. Denn sie will weder auf dem Scheiterhaufen enden noch auf dem Opferalter der mächtigen Weißen Hexe, die sie sucht. Um sich im wahrsten Sinne des Wortes unsichtbar machen zu können, stiehlt Lou einen magischen Ring. Leider wird sie dabei ausgerechnet vom Hexenjäger Reid entdeckt. Zwar gelingt es ihr, ihre wahre Identität vor ihm zu verbergen, aber entkommen kann sie ihm nicht. Denn der Erzbischof befiehlt den beiden, zu heiraten. Plötzlich findet sich Lou als Frau eines Hexenjägers wieder, dem sie zudem gegen ihren Willen immer näher kommt …
(Quelle: Dragonfly)

Der Roman „Games of Gold“ stammt von der Autorin Shelby Mahurin. Es ist das Debüt der Autorin und ich wurde hier ja ganz besonders durch das schöne Cover angesprochen. Nachdem ich dann den Klappentext kannte wusste ich, diesen Roman muss ich lesen. Daher ging es nach dem Laden des eBooks auch flott mit Lesen los.

Ihre Charaktere hat die Autorin in meinen Augen sehr gut gezeichnet. Sie gefielen mir alle samt sehr gut, wirkten vorstellbar und die Handlungen waren auch gut verständlich für mich.
Lou mochte ich auf Anhieb total gerne. Sie hat so ein tolles lockeres Mundwerk und gibt auch nicht sonderlich viel auf gesellschaftliche Dinge. Ihre freche, frische Art hat mich echt richtig begeistert.
Reid wirkte zu Anfang eher spießig und irgendwie ging er mir da auch tierisch auf den Keks. Im Handlungsverlauf aber macht er eine klasse Entwicklung durch, die ihn immer sympathischer macht. Und am Ende hatte er einen festen Platz in meinem Leserherz.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere, die sich meiner Meinung nach auch sehr gut ins Geschehen einfügen. Sie alle zusammen ergeben ein wirklich stimmiges Ganzes.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig schön flüssig und reißt den Leser total mit. Man kommt dann auch locker durch die Seiten hindurch und kann ohne Probleme folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Lou und Reid. Hierfür hat die Autorin jeweils die Ich-Perspektive verwendet, die ich als passend empfunden habe.
Die Handlung beginnt hier ohne Umschweife, man ist direkt mittendrin, was jedoch gerade zu Anfang ein wenig verwirrt. Es gibt einiges, was man sich als Leser nicht wirklich erklären kann, daher dauerte es dann auch ein wenig bis ich wirklich angekommen war. Dann aber ging es spannend zu und man erfährt so einiges über das Königreich und die Hintergründe der Streitigkeiten zwischen Hexen und Menschen. Hierbei zeigt die Autorin auf, das es nicht nur Gut und Böse gibt, das es zumal auch schwer ist zu unterscheiden und das man eben nicht allen sofort vertrauen sollte.
Immer wieder gibt es zudem auch Wendungen und Überraschungen, die man nicht unbedingt kommen sieht. Dadurch wird die Spannung auch gut hochgehalten.

Das Ende ist dann überraschend und macht sehr neugierig auf Band 2. Zum Glück aber bleibt dem Leser ein fieser Cliffhanger erspart. Dennoch freue ich mich auf das Finale der Dilogie.

Zusammengefasst gesagt ist „Game of Gold“ von Shelby Mahurin ein gut gemachter Dilogieauftakt, der mich auch gut für sich gewinnen konnte.
Sehr gut beschriebene Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender mitreißender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die zu Beginn ein wenig verwirrend gehalten ist, in der dann aber Spannung und überraschende Wendungen zu finden sind, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert und machen Lust auf mehr.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.