Gelesen: “Dunkelglanz – Obsession: Das Spin-Off zur Obsidian-Reihe” von Jennifer L. Armentrout

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2116 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch (31. Januar 2020)
Sprache: Deutsch

Er ist ein Arum. Geboren, um zu töten. Im Auftrag der Regierung macht Hunter Jagd auf die Bösen. Diesmal erhält der attraktive Alien allerdings einen außergewöhnlichen Auftrag: Er soll nicht Serenas Leben nehmen, sondern schützen. Die junge Frau wird von Hunters Feinden, den Lux, bedroht, da sie denken, dass Serena im Besitz von brisanten Informationen ist. Aber nicht nur seine neue Rolle als Bodyguard verwirrt Hunter, denn mit jedem Tag fühlt er sich mehr zu Serena hingezogen. Doch er darf sich keine Ablenkung erlauben, wenn er Serena nicht verlieren möchte …
Wenn der Böse zum Helden wird und plötzlich auf der Seite des Lichts kämpft …
(Quelle: MIRA Taschenbuch)

Die Autorin Jennifer L. Armentrout war mir bereits sehr gut bekannt. Die „Obsidian-Reihe“ aber, das muss ich gestehen, kenne ich bisher nicht. Nun also war ich gespannt auf „Dunkelglanz-Obsession“, dem „Spin-Off“ zur genannten Reihe.
Das Cover hat mich sehr angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es für mich nach dem Laden auch direkt los mit lesen.

Die hier auftauchenden Charaktere gefielen mir wirklich gut. Sie wirkten auf mich vorstellbar beschrieben, ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen.
Serena und Hunter sind die beiden Protagonisten. Und sie sind wirklich grundverschieden. Hunter ist ja eher der Typ Bad Boy und genauso gibt er sich auch. Serena hingegen wirkte eher schüchtern und ängstlich auf mich. Sie versucht es aber trotzdem immer wieder sich gegen Hunter durchzusetzen, was aber kein leichtes Unterfangen ist.
Zwischen den beiden herrscht eine ziemliche Anziehung, die man als Leser gut nachempfinden kann. Sie beruht auch auf beiderseitigem Interesse.

Neben den beiden genannten Charakteren gibt es noch andere Figuren, die sich ebenso sehr gut ins Geschehen integrieren. Auch sie konnte ich mir gut vorstellen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und locker zu lesen. So bin ich auch richtig gut durch die Handlung hindurch gekommen, konnte wirklich gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Serena und Hunter. . Für beide Sichtweisen hat die Autorin die Ich-Perspektive verwendet. Das gefiel mir wirklich gut, denn so ist man nah an ihnen dran und lernt sie noch besser kennen.
Die Handlung empfand ich als wirklich gut gemacht. Ich hatte keinerlei Verständnisprobleme, obwohl ich die Reihe nicht kenne. Ich fand dieses Buch wirklich spannend und es gibt auch einige wirklich erotische Szenen, die sich meiner Meinung nach gut ins Geschehen einfügen.
Allerdings, die aufgebaute Spannung wird nicht immer konstant hoch gehalten. Es gibt zwischendrin immer wieder Durststrecken, zähere Passagen, wo ich mich wirklich selbst animieren musste dranzubleiben. Diese schwierigen Szenen wurden aber glücklicherweise immer wieder durch bessere abgelöst und so kam ich dann doch gut voran.

Das Ende ist dann richtig spannend und actionreich gehalten. Das fand ich gut, denn so findet die Handlung hier ein wirklich stimmiges und vor allem passendes Ende.

Abschließend gesagt ist „Dunkelglanz – Obsession: Das Spin-Off zur Obsidian-Reihe“ von Jennifer L. Armentrout ein wirklich sehr guter Roman, der mich auch gut für sich gewinnen konnte.
Gut beschriebene interessante Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die sehr erotisch gehalten ist und in der auch Spannung aufkommt, die aber nicht so konstant gehalten werden kann, haben mir dennoch unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.