Gelesen: “Für immer und dich” von Anna Rosina Fischer

Broschiert: 384 Seiten
Verlag: ivi (2. März 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492705669
ISBN-13: 978-3492705660
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Zwei Menschen. Zwei Stunden. Dreißig Stationen. Und was danach geschah …
Ein Scheißtag wie jeder andere auch. Dachte Jonas jedenfalls. Doch als er an einem kalten Nachmittag im Januar ein Mädchen in der Berliner S-Bahn kennenlernt, ist es von jetzt auf gleich um ihn geschehen. Gemeinsam fahren sie weit … viel weiter als eigentlich geplant, und danach ist nichts mehr wie zuvor. Denn weder gelingt es Jonas dieses Mädchen aus dem Kopf zu bekommen noch ist an ihr jener schicksalhafte Tag spurlos vorüber gegangen.
»Für immer und dich« – So echt, so intensiv, so wahrhaftig und verrückt wie nur die Liebe sein kann.
(Quelle: ivi)

Bisher war mir die Autorin Anna Rosina Fischer noch vollkommen unbekannt. Nun also stand mit „Für immer und dich“ mein erster Roman aus ihrer Feder auf meinem Leseplan und ich war schon auch gespannt darauf, was mich hier wohl erwarten würde.
Das Cover gefiel mir sehr gut und der Klappentext hat mich neugierig gemacht. Daher habe ich das Buch nach Erhalt dann auch ganz flott gelesen.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin gut gelungen. Sie wirkten auf mich vorstellbar und auch die Handlungen waren zu verstehen.
Jona ist ein typischer Teenager. Er hat eigentlich immer ziemlich lockere Sprüche auf Lager. Doch Jonas ist auch ein ziemlicher Familienmensch, gerade für seine kleine Schwester Rosa tut er alles, was er kann. Er kümmert sich so toll um sie, da ging mir immer das Herz auf. Dabei war es nicht immer leicht für Jonas, gerade nachdem der Vater verschwunden ist und auch sein Bruder Kai nicht gerade etwas für die Familie beiträgt. Je weiter ich vorankam desto reifer wurde Jona und desto realistischer war er gezeichnet.

Auch die anderen Charaktere sind der Autorin gelungen. Sie alle fügen sich in meinen Augen zu einem stimmigen Ganzen zusammen und bringen jeder auch ganz eigene Dinge mit ins Geschehen hinein.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ich bin locker und flüssig durch die Geschichte hindurch gekommen, konnte sehr gut folgen und auch alles verstehen.
Geschildert wird das Geschehen zum großen Teil aus der Sichtweise von Jonas. Mir gefiel dies gut, denn so bekommt man einen sehr guten Einblick in die Gedanken und Gefühle des männlichen Protagonisten.
Die Handlung hat mich besonders im ersten Teil richtig überzeugt. Die Idee mit der Bahnfahrt, das hat wirklich etwas. Der zweite Teil ist dann ein halbes Jahr später angesiedelt. Man will als Leser natürlich wissen wie es weitergeht, was noch alles passieren wird. Es kommt Spannung auf, genauso wie man Emotionen und Gefühle vorfindet. Es ist eben eine leichte Lovestory. Und doch bringt die Autorin auch ernstere Themen mit ins Geschehen ein. Diese fügen sich sehr gut ein, drängen sich nicht auf.
Leider aber gibt es im Buch auch immer wieder ein paar Längen, Szenen die sich irgendwie ziehen. Hier wollte die Autorin in meinen Augen dann doch zu viel, man tritt auf der Stelle und kommt nicht im Geschehen voran.

Das Ende hat mir dann wiederum sehr gut gefallen. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte, es macht diese rund und schließt sie auch zufriedenstellend ab.

Letztlich gesagt ist „Für immer und dich“ von Anna Rosina Fischer ein Jugendroman, der mich ganz gut für sich gewinnen konnte.
Gut beschriebene interessante Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich zwar emotional und gefühlvoll empfunden habe, in der es aber leider eben auch ein paar Längen gibt, haben mir dennoch unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.