Gelesen: “WandelTräume” von Isabella Mey

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1072 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 246 Seiten
Sprache: Deutsch

Manchmal liegt die Wahrheit außerhalb des Fassbaren.
Manchmal muss man erst über seinen Schatten springen, um sie zu erkennen.
Und manchmal stellt sich am Ende heraus, dass alles ganz anders ist, als es zunächst schien.
Was ist real und was nicht – dieser Frage muss sich auch die siebzehnjährige Lia stellen, nachdem sie sich gezwungen sieht, ihr geliebtes Frankfurt zu verlassen, um in einer Patchworkfamilie in der Provinz zu landen. Hier gefällt es ihr überhaupt nicht. Ihre Stiefschwester Nicole ist ihr zu zickig, der Stiefbruder Nino zu smart, die Nachbarin zu biestig und die Schule zu fremd.
Doch das Schicksal lässt es damit nicht auf sich beruhen, sondern katapultiert Lia in immer tiefere Abgründe. Schließlich bleibt ihr nichts anderes übrig, als Ninos Hilfe anzunehmen. Vielleicht ist er doch viel netter als gedacht?
Und dann sind da ja auch noch die WandelTräume, durch die sich für Lia fantastische Möglichkeiten ergeben.
Was es damit auf sich hat? Um das zu erfahren, lasst Euch entführen in eine Welt jenseits des Greifbaren.
(Quelle: amazon)

Die Autorin Isabella Mey war mir bisher noch vollkommen unbekannt. Umso gespannter war ich auf ihren Roman „WandelTräume“, dessen Cover mich total angesprochen hat. Nachdem ich auch den Klappentext kannte war ich total fasziniert und wollte das Buch schnell lesen. Und genauso kam es dann auch, nach dem Laden ging es flott los mit Lesen.

Ihre Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Ich empfand sie als vorstellbar beschrieben und auch die Handlungen waren zu verstehen.
So lernt man als Leser hier Lia kennen. Sie hat es nicht wirklich leicht, was man ihr auch anmerkt. Dennoch war mir Lia total sympathisch und ich habe ihren Weg gespannt verfolgt.

Daneben gibt es noch einige andere Charaktere, die sich alle ausnahmslos gut ins Geschehen integrieren und deren Mischung mir sehr gut gefallen hat.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht zu lesen. So kommt an als Leser wirklich gut durch die Seiten hindurch und kann auch ohne Probleme folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtwiese von Lia. Die Autorin hat hierfür die Ich-Perspektive verwendet. Ich empfand diese als passend gewählt, denn so ist man ihr noch um einiges näher.
Die Handlung konnte mich echt gut packen. Es kommt flott Spannung auf und ich wollte wissen wohin mich die Reise letztlich führen würde.
In die Spannung eingewoben sind hier viele verschiedene Emotionen und einige Fantasyelemente, was für mich alles zusammen eine stimmige Mischung ergeben hat. Und auch die Liebe kommt nicht zu kurz, die Lovestory hat mir wirklich sehr gut gefallen.
Auch tauchen in der Handlung immer wieder Wendungen im Geschehen auf, die neue Dinge hineinbrachten und unvorhersehbar gehalten waren.

Das Ende ist dann in meinen Augen wirklich sehr gut zur Gesamtgeschichte gehalten. Es passt richtig gut und macht das Geschehen am Ende dann zufriedenstellend rund.

Insgesamt gesagt ist „WandelTräume“ von Isabella Mey ein Roman, der mich wirklich richtig gut für sich einnehmen konnte.
Interessant gezeichnete vorstellbare Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, gefühlvoll und auch sehr fantastisch empfunden habe, haben mir wirklich tolle Lesestunden beschert und mich auch überzeugt.
Wirkliche empfehlenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.