Gelesen: “Tage zum Sternepflücken” von Kyra Groh

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2281 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 481 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3734101751
Verlag: Forever (2. März 2020)
Sprache: Deutsch

Liebe im Dreivierteltakt: Die wunderbar witzige Story von Julius und Layla.
Layla studiert Musik und ist absolut keine Rampensau, sondern eher der Typ zweite Geige. Oder besser gesagt: zweites Saxofon. Beziehungsstatus: Nein, danke. Denn Laylas letzte Beziehung ist so grandios den Bach runtergegangen, dass sie eigentlich von Männern imd Allgemeinen und von Musikern im Besonderen erst mal die Schnauze voll hat. Eigentlich …
Julius ist Gitarrist und Songwriter mit eigenem YouTube-Kanal, also nicht gerade schüchtern und beliebt bei Frauen noch dazu. Beziehungsstatus: Kompliziert. Eigentlich …
Alles ändert sich, als Layla nach einem feucht-fröhlichen Abend in Julius’ Bett stolpert – und am nächsten Morgen feststellen muss, dass sie wieder mal nur die Zweitbesetzung ist …
(Quelle: Forever)

Von Kyra Groh hatte ich bereits einen Roman gelesen und diesen auch wirklich für gut befunden. Nun stand mit „Tage zum Sternepflücken“ das nächste Buch von ihr auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover passt sehr gut zum Roman und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es dann nach dem Laden auch ganz flott los mit dem Lesen.

Ihre Charaktere sind der Autorin wirklich gelungen. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen und auch die Handlungen sind nachzuempfinden.
Layla ist eine Protagonistin, die mir zu Beginn ein wenig anstrengend gewesen ist. Doch das gibt sich sehr schnell und ich empfand sie letztlich als sehr sympathisch. Sie lernt sich im Handlungsverlauf zu akzeptieren, was mir sehr gut gefallen hat.
Julius ist Musiker und eigentlich passt er gar nicht mehr in Laylas Beuteschema. Doch er sieht halt sehr gut aus und ist charmant. Er ist aber nicht immer der nette Kerl, er ist nicht immer ehrlich aber er steht zu seinen Gefühlen.

Es sind aber eben nicht nur die Protagonisten, die mir sehr gut gefallen haben. Auch die Nebencharaktere sind der Autorin richtig gut gelungen. Sie wirkten auf mich vorstellbar und fügen sich problemlos ins Geschehen ein.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig toll. Sie schreibt flüssig und es ist alles leicht zu lesen. So kann man gut folgen und auch alles sehr gut verstehen. Und auch der Humor kommt nicht zu kurz, eher im Gegenteil. Es hat mir sehr viel Spaß bereitet dieses Buch zu lesen.
Geschildert wird das Geschehen vollkommen aus der Sichtweise von Layla. Für den Leser ist es so ein Leichtes Einblicke in ihre Gedanken- und Gefühlswelt zu bekommen.
Die Handlung selbst konnte mich echt gut einnehmen. Es ist aber nicht nur eine normale, romantische Liebesgeschichte, nein es ist soviel mehr. Der Roman regt so zum Beispiel auch zum Nachdenken an, was ich wirklich sehr gut fand. Es geht um Entscheidungen, die aber halt auch mal unüberlegt sein können. Nicht immer ist alles durchdacht. Das vermittelt die Autorin hier auf ihre unverkennbare Art und Weise. Und verknüpft es eben mit einer Lovestory, die ich realistisch empfunden habe.

Das Ende ist dann in meinen Augen sehr gut gelungen. Es passt wirklich gut zur Gesamtgeschichte, macht diese rund und schließt sie sehr gut ab. Ich bin schon gespannt auf das nächste Buch der Autorin.

Letztlich gesagt ist „Tage zum Sternenpflücken“ von Kyra Groh ein Roman, der mich total gut einnehmen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die zum einem emotional und romantisch gehalten ist, in der es aber auch einiges an Humor zu finden gibt und die den Leser auch zum Nachdenken anregen kann, haben mir echt gute Lesestunden beschert und mich begeistert.
Wirklich lesenswert!

Rezension “Halb drei bei den Elefanten”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.