Gelesen: “Catching Hope – Leighton und Kaleb (Read! Sport! Love!)” von Natalie Elin

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 4264 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 344 Seiten
Verlag: Piper Gefühlvoll (2. März 2020)
Sprache: Deutsch

Sie ist eine aufstrebende Journalismusstudentin, die hart für ihren großen Traum arbeitet. Er steht nach einem schweren Unfall im Schatten seines älteren Bruders und will zurück auf den Basketballplatz – eine Sports Romance um zwei ganz unterschiedliche Menschen…
Für Leighton geht es nach einer schwierigen Kindheit endlich bergauf: Sie studiert in Chicago Journalismus und hat noch dazu einen begehrten Aushilfsjob bei der Chicago Tribune ergattert. Welch Ironie des Schicksals, dass sie ausgerechnet in der Sportredaktion landet und das Nachwuchstalent der Windy City Bulls interviewen soll. Ob das gut geht? Schließlich hat Leighton keine Ahnung von Sport und schon gar nicht von Basketball.
(Quelle: Piper Gefühlvoll)

Von den „Read! Sport! Love!“-Romanen habe ich bereits ein paar gelesen und diese auch immer wirklich sehr gerne gemocht. Jetzt stand „Catching Hope – Leighton und Kaleb“ von Natalie Elin auf meinem Leseplan und ich war echt neugierig darauf. Die Autorin selbst war mir bis zu diesem Buch her noch vollkommen unbekannt.
Das Cover gefiel mir hier sehr gut und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es für mich nach dem Laden auch ganz flott mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Sie wirkten auf mich vorstellbar und auch die Handlungen waren für mich zu verstehen.
Leighton ist eine junge Frau, die eine ziemlich lieblose Kindheit hatte. Dafür hat es ihr finanziell an nichts gefehlt. Sie hat immer das Gefühl nie genug zu sein, fühlt sich minderwertig und ungeliebt. Mir tat sie oftmals leid, ihre Gefühle waren für mich greifbar.
Kaleb musste einen schweren Schicksalsschlag hinnehmen. Gerade als er vor einem Profivertrag stand wurde dieser Traum jäh zerstört. Er ist ein richtig süßer Kerl, der nun kämpft um wieder voranzukommen.
Die Protagonisten zusammen gefielen mir wirklich super. Sie geben sich beide gegenseitig Halt, sind füreinander da. Und sie entwickeln sich im Handlungsverlauf beide merklich weiter.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Figuren, die sich ebenso sehr gut ins Geschehen einfügen. Sie passen alle wunderbar, die Mischung stimmt.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig schön flüssig und locker zu lesen. So bin ich gut durch die Handlung hindurch gekommen und konnte auch sehr gut folgen.
Die Handlung hat es mir am Anfang nicht ganz einfach gemacht. Ich habe etwas Zeit gebraucht um mich einzufinden. Danach aber ging es richtig gut voran und ich habe mich wohlgefühlt zwischen den Zeilen. Es ist eine Lovestory die emotional gehalten ist und in der ich die Gefühle gut nachempfinden konnte.
Dieses Mal dreht es sich um Basketball und ich fand diese Sportart echt interessant. Die Autorin bindet sie sehr gut ins Geschehen ein und so ganz nebenher lernt man auch noch ein bisschen mehr darüber.

Das Ende empfand ich dann als überraschend gewählt. Es passt aber wirklich sehr gut zur Gesamtgeschichte und macht diese auch schön rund. Mir hat es wirklich gut gefallen.

Insgesamt gesagt ist „Catching Hope – Leighton und Kaleb“ von Natalie Elin ein Roman, der mich nach kleineren Schwierigkeiten noch ganz gut für sich gewinnen konnte.
Gut beschriebene interessante Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die es mir erst schwer gemacht hat, mich dann aber doch mit den Emotionen und Gefühlen richtig gut packen konnte, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.