Gelesen: “Gezeitenlos: Im Strudel der Zeit” von Sandra Florean

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 3656 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 264 Seiten
Verlag: Sandra Florean (11. März 2020)
Sprache: Deutsch

Sicherheitschefin Alex Sturm wirft nichts so schnell aus der Bahn. Als sich unerklärliche Ereignisse häufen, zweifelt die selbstsichere Frau jedoch an ihrem Verstand. Erst behauptet ihr Mitarbeiter, von einem geheimnisvollen Seeungeheuer angegriffen worden zu sein, dann erlebt sie ein besonders intensives Déjà-vu, das sich erschreckend real anfühlt.
Alex beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen. Ihre Nachforschungen erweisen sich jedoch als unerwartet riskant. Ohne Vorwarnung findet sie sich in der Vergangenheit wieder und muss sich nicht nur ihren tiefsten Ängsten stellen, sondern mit einer Situation fertig werden, die sich jeder Vorstellungskraft entzieht.
(Quelle: amazon)

Die Autorin Sandra Florean war mir keine Unbekannte mehr, ich hatte vor diesem Roman hier bereits zwei ihrer Bücher gelesen und auch für wirklich gut befunden. Nun stand auch „Gezeitenlos: Im Strudel der Zeit“ aus ihrer Feder auf meinem Leseplan und ich war echt total gespannt darauf.
Das Cover gefiel mir richtig gut, ja und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich nach dem Laden dann auch ganz flott mit dem Lesen begonnen.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin wirklich richtig gut gelungen. Auf mich wirkten sie vorstellbar und lebendig gezeichnet, eben genau richtig.
Alex ist eine Ex-Marine und am Anfang hatte ich ein paar kleinere Probleme mit ihr. Sie ist sehr selbstbewusst und ja sie mag eben auch Waffen sehr gerne. Das ist echt erst einmal gewöhnungsbedürftig, doch wenn man es genau betrachtet, es passt wunderbar zu Alex. Im Handlungsverlauf wird Alex dann lockerer, sie ist nicht mehr so tough und unnahbar, wie sie vielleicht zu Beginn wirkt. Ihre Entwicklung ist richtig klasse und mir gefiel auch das Alex eben Ecken und Kanten hat. Sie ist einfach stimmig gezeichnet.

Neben der Protagonistin gibt es noch andere Charaktere, die sich sehr gut ins Geschehen integrieren. Alle sind vorstellbar und realistisch beschrieben, es macht richtig Spaß sie zu entdecken und ihre Wege mit ihnen zu gehen.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig klasse. Sie schreibt flüssig und locker, so kommt man als Leser dann auch sehr gut durch die Handlung hindurch und kann ohne Probleme folgen.
Die Handlung hat mich echt gepackt. Es ist ein Zeitreiseroman, dieses Thema ist auch bestimmend im Geschehen. Die Autorin zeigt so auf zu welchen Problemen es dabei kommen kann. So wird es dann auch zum einen sehr unterhaltsam, es kommt aber auch reichlich Spannung auf, die den Leser durch die Handlung trägt.
Es ist aber eben nicht nur der Zeitreisestrang, der das Geschehen bestimmt. Nebenher dreht sich auch alles um die Suche nach der Herkunft eines Seeungeheuers. Diese Auflösung hat mich dann echt überrascht, denn das Ungeheuer ist doch etwas anders als man es vielleicht erwartet.
Als Handlungsort hat die Autorin hier Kiel gewählt. Es ist alles sehr anschaulich beschrieben und man fühlt sich als Leser als wäre man quasi vor Ort.

Das Ende ist dann in meinen Augen im Gesamten auch richtig gut gelungen. Ich empfand es als sehr passend zur Gesamtgeschichte, es macht sie richtig schön rund.

Insgesamt gesagt ist „Gezeitenlos: Im Strudel der Zeit“ von Sandra Florean ein Zeitreiseroman, der mich total für sich einnehmen konnte.
Lebendig beschriebene Charaktere, ein sehr flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, abwechslungsreich und richtig gut durchdacht empfunden habe und deren Handlungsort sehr anschaulich beschrieben ist, haben mir verdammt gute Lesestunden beschert und mich wirklich auch begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.