Gelesen: “Drachendunkel. Die Legende von Illestia” von Eyrisha Summers

Broschiert: 368 Seiten
Verlag: Carlsen (5. März 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551584214
ISBN-13: 978-3551584212
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren

**Wenn Finsternis das Herz entzweit…**
Drachen kennt Ella nur aus Legenden längst vergangener Zeiten, in denen die Wiesen Illestias noch blühten und das Land fruchtbar war. Bis sie im Wald auf einen Fremden trifft, mit glühenden Augen und von Dunkelheit umhüllt. Razul gehört zum Clan der Weißdrachen und ist gekommen, um ein Opfer zu fordern – Ella. Nur wenn sie ihn auf sein Schloss begleitet, verspricht er, ihr Dorf von Hunger und Kälte zu erlösen. Ella ist fest entschlossen, ihre Familie und Freunde zu retten, und lässt sich auf den Handel ein. Doch sie ahnt nicht, wie unberechenbar die Bestie in Razuls Herzen wütet …
(Quelle: Carlsen)

Von Eyrisha Summers habe ich bereits etwas anderes gelesen und war damals auch wirklich sehr angetan gewesen. Nun hatte ich die Chance auch „Drachendunkel. Die Legende von Illestia“ zu lesen und war wirklich sehr gespannt darauf.
Das Cover gefiel mir sehr gut, ich empfand es auch als passend gewählt. Und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich nach dem Erhalt dann auch flott mit Lesen begonnen.

Ihre Charaktere hat die Autorin sehr gut gezeichnet. Ich empfand sie als vorstellbar und auch die Handlungen waren für mich verständlich gehalten.
Ella hat es mir wirklich sehr leicht gemacht. Sie lebt in Illestia und muss sich dort auch immer wieder aufs Neue durchsetzen. Dafür braucht sie einiges an Stärke, die Ella aber auch hat. Sie hält auch nicht wirklich viel von den ganzen Legenden, die erzählt werden. Um ihre Brüder kümmert sich Ella sehr gut, das gefiel mir wirklich sehr gut. Ich empfand Ella als sehr gut gezeichnet, mir hat ihre Art wirklich sehr gut gefallen.
Auf der anderen Seite lernt man Razul kennen. Er ist ein richtig toller Kerl, der alles hat was man sich wünscht. Razul sieht verdammt gut aus, ist absolut loyal und hat das Herz am richtigen Fleck. Für Menschen, die er liebt, tut er wirklich alles, was mir auch richtig gut gefallen hat.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch Nebencharaktere, die sich ebenso sehr gut ins Geschehen einfügen und wo jeder auch so ganz eigene Dinge mitbringt. Sie passen alle wirklich gut.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig gut und flüssig zu lesen. So bin ich als Leser auch wirklich sehr gut durch die Seiten gekommen und konnte ohne Probleme folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Ella und Razul. Das fand ich sehr gut, denn so lernt man beide Seiten sehr gut kennen.
Die Handlung selbst beginnt wirklich spannend. Die Autorin redet nicht lange drum herum, man ist so ganz schnell mittendrin und erlebt die Protagonisten hautnah. So gelingt der Einstieg ohne Probleme, man fühlt sich als Leser direkt dabei.
Leider zieht sich das Geschehen gerade im Mittelteil ein wenig, es wird alles im Allgemeinen ruhiger und ich musste schon etwas kämpfen um wirklich dranzubleiben. Hier gibt es ein paar Wiederholungen und man tritt etwas auf der Stelle.
Je näher man dem Ende kommt, desto mehr kommt dann wieder Spannung auf. Dadurch gibt es dann auch wieder Tempo und ich wollte dann auch wissen wie es ausgeht.

Das Ende selbst hat mich dann wirklich sehr überrascht. Es ist echt spannend gehalten, passt sehr gut zur Gesamtgeschichte und macht letztlich dann auch alles gut rund.

Zusammengefasst gesagt ist „Drachendunkel. Die Legende von Illestia“ von Eyrisha Summers ein Fantasyroman, der mich wirklich sehr gut für sich gewinnen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete interessante Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die Spannung und viel Abwechslung bereithält, deren Mittelteil aber leider doch etwas lang gehalten ist, haben mir wirklich unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.