Gelesen: “Wir sind die Wahrheit” von Andreas Götz

Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Verlag: Dressler (23. März 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3791501488
ISBN-13: 978-3791501482
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Entscheide dich, auf welcher Seite du stehst!
Leahs Bruder liegt im Koma, nachdem er von Unbekannten verprügelt wurde. Die Gewalttat wird Geflüchteten zugeschrieben und von rechten Kreisen vereinnahmt. Leahs Welt gerät aus den Fugen, als sie aus anonymer Quelle Videobotschaften ihres Bruders erhält, die zeigen, wie er sich in den letzten Monaten radikalisiert hat. Die Gruppe „Advocatus Diaboli“ um den charismatischen Alexander Bornheim scheint dahinterzustecken. Leah geht der Spur nach und droht, genau wie ihr Bruder, der verführerischen Logik des Anführers zu verfallen. Dieses fesselnde Abenteuer inmitten der politischen Gegenwart thematisiert die ethisch-politischen Fragen, die junge Leser heute beschäftigen: Demokratie, Rechtsruck, Populismus.
(Quelle: Dressler)

Andreas Götz ist ein Autor, von dem ich bereits Bücher gelesen habe. Umso gespannter war ich nun auf sein neuestes Jugendbuch „Wir sind die Wahrheit“.
Das Cover wirkt ansprechend auf mich und der Klappentext macht neugierig. Daher habe ich das Buch nach dem Erhalt auch ganz flott gelesen.

Die handelnden Charaktere sind dem Autor gut gelungen. Sie wirkten realistisch auf mich, ich konnte sie mir vorstellen und die Handlungen sind zu verstehen.
Leah ist die Protagonistin und ich mochte sie sehr gerne. Sie versucht herauszufinden was da wirklich mit ihrem Bruder passiert ist. Sie will verstehen warum sich ihr Bruder verändert hat, doch dabei begibt sie sich selbst auch in Gefahr. Mir gefiel es wirklich gut wie Leah vorgeht, wie sie nicht aufgibt und auch nachfragt.
Noah ist Leahs Bruder. Er liegt im Koma und durch seine Schwester erfährt man als Leser mehr über ihn und sein Leben. Zum Ende hin hat mich Noah dann beeindruckt, denn er zeigt Stärke, er gibt seine Fehler zu. Dazu gehört einiges.

Neben Leah und ihrem Bruder gibt es noch andere Charaktere, die sich alle sehr gut ins Geschehen einfügen. Hier sind es vor allem die Adler, auf die der Autor sein Augenmerk legt, die einen wichtigen Part im Geschehen einnehmen.

Der Schreibstil des Autors ist sehr einnehmend. Man wird als Leser mitgerissen und kommt so auch flüssig durch die Handlung hindurch. Es ist alles gut zu verstehen und nachzuempfinden.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Leah. So lernt man sie als Leser noch um einiges besser kennen und verstehen. So ist man eben auch nah bei ihrer eigentlichen Suche dabei.
Die Handlung fand ich sehr spannend gehalten. Der Autor versteht es sehr gut den Nerv des Zielpublikums zu treffen. Doch auch als Erwachsener wird man wachgerüttelt. Das Thema ist wirklich aktuell und regt zum Nachdenken an. Man soll genauer hinschauen und auch mal Dinge hinterfragen. Auch zeigt der Autor auf wohin Hass führt, wie man schnell auf den doch falschen Weg geraten kann.
Im Geschehen kommt Spannung auf, man fragt sich als Leser wie alle zusammenhängt, wer hier für was verantwortlich ist. Aufgelockert wird der Text hier immer mal wieder durch WhatsApp-Nachrichten oder auch Videos. Dies passt sehr gut ins Geschehen hinein und unterstreicht das Gesagte sehr gut.

Das Ende ist dann ein klein wenig vorherzusehen. Es passt aber definitiv sehr gut zum Gesamtgeschehen und bringt Licht in alle offenen Fragen. Dadurch macht es das Buch dann auch rund und schließt es sehr gut ab.

Abschließend gesagt ist „Wir sind die Wahrheit“ von Andreas Götz ein Jugendroman, der mich richtig gut für sich einnehmen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein mitreißender flüssig zu lesender Stil des Autors sowie eine Handlung, die ich als spannend empfunden habe und die auch zum Nachdenken anregt, haben mir richtig klasse Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.