Gelesen: “Stars Crossed: Silberblut” von Alexandra Stückler-Wede

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1652 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 404 Seiten
Verlag: LOOMLIGHT (27. März 2020)
Sprache: Deutsch

Gejagt und füreinander bestimmt – packende Romantasy
Kennas Heimatplanet Aureon stirbt. Ihre einzige Chance ist eine riskante Mission auf die Erde, um ein Heilmittel für die tödliche Seuche zu finden. Dabei trifft Kenna auf den rätselhaften Einzelgänger Cas, der sie von Anfang an fasziniert. Genau wie Kenna und ihre Familie scheint auch er Zielscheibe des gefährlichen Instituts zu sein, das sie wegen ihrer Fähigkeiten gnadenlos verfolgt. Aber wer ist dieser Cas? Was verbirgt er und warum wird sie wie magisch von ihm angezogen? Schließlich ist Kenna eine Erua – in ihren Adern fließt Silberblut – und Cas nur ein Mensch, oder? Als sich Kenna und Cas plötzlich in einem Kampf auf Leben und Tod wiederfinden, wird klar, dass ausgerechnet sie zwei Seiten ein- und derselben Medaille sind und damit vermutlich Aureons letzte Hoffnung …
(Quelle: LOOMLIGHT)

Von Alexandra Stückler-Wede kannte ich bereits eine andere Reihe. Nun also hatte ich auch die Chance ihr neuestes Werk „Stars Crossed: Silberblut“ zu lesen und entsprechend war ich neugierig auf diesen Reihenauftakt.
Das Cover hat mich auf jeden Fall sehr angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das eBook nach dem Laden auch ganz flott gelesen.

Ihre Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Sie wirkten auf mich vorstellbar und auch die Handlungen sind verständlich gehalten. Kenna und Cas habe ich wirklich sehr gerne gemocht. Beide sind sehr unterschiedlich, doch genau das hat für mich den Reiz ausgemacht.
Kenna ist sehr positiv gestimmt, obwohl sie es bisher nicht so einfach hatte. Cas hingegen ist eher ein Einzelgänger und lässt kaum jemanden an sich heran. Das aber gilt bei Kenna gar nicht. Sie dringt zu ihm durch.
Zusammen ergeben diese beiden Protagonisten eine Kombination, die es mir echt angetan hat. Ich habe sie gerne auf ihrem Weg verfolgt.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Ich bin absolut flüssig und locker durch die Geschichte hindurch gekommen, konnte dabei sehr gut folgen und alles verstehen.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Sichtweisen. Dieser Perspektivenwechsel macht die Geschichte noch um einiges greifbarer, man findet sich als Leser wieder.
Die Handlung selbst ist sehr spannend und actiongeladen gehalten. Ich war von Beginn an sehr gefesselt und habe das Buch fast in einem Rutsch gelesen. Es gibt aber eben nicht nur Spannung und sehr viel Fantasy in der Handlung, auch die Liebe und Romantik findet ihren Platz. Und das nicht zu knapp, es fügt sich aber alles sehr stimmig zusammen.
Vom Setting war ich auch sehr angetan. Die Autorin hat London gewählt aber nicht so wie man es kennt. Es ist anders, anders faszinierend. Und es gibt einen fernen Planeten, der ebenfalls sehr gut beschrieben wird.

Das Ende ist dann ziemlich gemein. Den Leser erwartet ein echt harter Cliffhanger. Ich hoffe Band 2 lässt nicht zu lange auf sich warten, denn ich möchte unbedingt wissen wie es weitergeht.

Abschließend gesagt ist „Stars Crossed: Silberblut“ von Alexandra Stückler-Wede ein Reihenauftakt der mich total für sich einnehmen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssig zu lesender lockerer Stil der Autorin und eine Handlung, die sowohl spannend aber auch romantisch und fantastisch gehalten ist, haben mir verdammt gute Lesestunden beschert und mich begeistert.
Absolut lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.