Gelesen: “All of Me” von K.L. Kreig

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1399 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: LYX.digital (27. März 2020)
Sprache: Deutsch

Sie ist alles, was ich sehe. Und alles, was ich will.”
Erfolgreicher Geschäftsmann bei Tag, Playboy bei Nacht – das ist das Leben von Shaw Mercer. Doch als ein Skandal um sein ausschweifendes Liebesleben seinen Vater die Wahl zum Bürgermeister kosten könnte, tut er alles, um sich ein neues Image zu verpassen – das eines Mannes, der endlich sein Herz verloren hat. Dazu engagiert er Willow Blackwell. Für 250.000 Dollar ist sie bereit, seine Freundin zu spielen. In seinem Bett zu landen oder sich gar in ihn zu verlieben stand jedoch nicht im Vertrag …
(Quelle: LYX)

Die Autorin K.L. Kreig war mir bisher noch vollkommen unbekannt. Umso gespannter war ich daher auf ihren Roman „All of Me“.
Das Cover hat mir gut gefallen auch wenn es recht schlicht gehalten ist. Und der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht. Daher habe ich das eBook flott geladen und dann ging es auch schon mit dem Lesen los.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier ganz gut gezeichnet. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und auch die Handlungen waren nachempfindbar. Als Leser lernt man hier Willow und auch Shaw kennen. Beide gut beschriebene Figuren, die jeder so ganz eigene Dinge mitbringen.
Willow gefiel mir gut. Sie hat schon viel erlebt, ihre Vergangenheit hängt ihr doch noch immer nach. Ich mochte sie und habe mit ihr gelitten. Allerdings so richtig weiß Willow nicht was sie will, sie trifft eine Entscheidung, widerspricht dieser dann aber irgendwie immer wieder. Diese Wankelmütigkeit war manches Mal etwas nervig.
Shaw hat es mir nicht so einfach gemacht. An ihm fehlten mir ein wenig die Kanten, er ist ein Bad Boy der außen hart und innen weich ist. Er bleibt meiner Meinung nach auch hinter Willow zurück, was ich doch schade fand.

Mit ihrem Schreibstil konnte mich die Autorin wirklich beeindrucken. Sie hat es geschafft das ich durch ihre Worte durch die Handlung getragen wurde und so flüssig und leicht durch die Seiten gekommen bin.
Die eigentliche Handlung konnte mich dann auch gut für sich einnehmen. Ich konnte ohne Probleme folgen und auch alles gut nachempfinden. So hat mir die Liebesgeschichte von Shaw und Willow gut gefallen. Sie entwickelt sich in meinen Augen sehr gut, das Tempo ist gut gewählt. Zudem geht es auch recht herzergreifend zu, es gibt Dinge die ich nicht kommen sah und auch die Gefühle und Emotionen kommen meiner Meinung nach beim Leser an.

Das Ende ist dann ziemlich offen gehalten. Es gibt hier auch einige Andeutungen und ich bin nun sehr gespannt darauf wie es weitergeht. Glücklicherweise ist die Fortsetzung bereits für Ende Main 2020 angekündigt.

Zusammenfassend gesagt ist „All of Me“ von K.L. Kreig ist ein sehr guter Auftakt, der mich auch gut für sich einnehmen konnte.
Gut beschriebene recht interessante Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich emotional und auch romantisch empfunden habe, konnten mir, trotz kleinerer Kritiken, doch unterhaltsame Lesestunden beschert,
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.