Gelesen: “Into the Heat (Firefighters)” von J. R. Ward

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1429 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 124 Seiten
Verlag: LYX.digital (1. April 2020)
Sprache: Deutsch

Sie sind Firefighter mit Leib und Seele – doch das Feuer verzeiht keine Fehler
Anne Ashburn und Danny Maguire arbeiten in derselben Einheit des New Brunswick Fire Departments. Seit Anne vor zwei Jahren zu der Truppe gestoßen ist, knistert es zwischen ihnen, doch private Beziehungen innerhalb eines Teams sind verboten. Als ein Kollege heiratet, kommen sie sich während der Hochzeitsvorbereitungen näher und können sich der Leidenschaft, die zwischen ihnen herrscht, nicht länger erwehren. Aber dann kommt es zu einem Brand, der ihr Leben für immer verändern wird …
(Quelle: LYX)

Von der Autorin J. R. Ward kannte ich bereits eine andere Buchreihe, die mich auch wirklich gut unterhalten konnte. Nun stand mit „Into the Heat“ die Vorgeschichte der „Firefighters“ auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover und der Klappentext versprachen mir bereits sehr viel und so habe ich das eBook nach dem Laden auch umgehend gelesen.

Die Charaktere hier sind der Autorin sehr gut gelungen. Ich konnte sie mir gut vorstellen und auch die Handlungen waren für mich zu verstehen.
Die beiden Protagonisten Danny und Anne waren mir auf diesen paar Seiten bereits sehr sympathisch Es bleibt bei beiden aber noch so einiges unklar, da bin ich echt auf Band 1 dann gespannt.
Anne scheint auf jeden Fall sehr tough zu sein, immerhin muss sie sich auch in einem Männerberuf behaupten. Ich mochte sie total gerne, konnte mich bereits hier gut in sie hineinversetzen.
Danny mag Anne sehr gut und er würde für sie echt alles tun. Er ist charmant und sehr aufrichtig, allerdings wirkte er auch wie ein Frauenheld auf mich.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach klasse. Es liest sich hier locker und flüssig, man merkt als Leser irgendwie gar nicht wie die Seiten vergehen.
Die Handlung gefiel mir echt gut. Man kann sich als Leser hier ein Bild der New Brunswicker Feuerwache 499 machen, lernt das Team sehr gut kennen, was mir sehr gut gefiel.
Hier kommt auch schon gut Spannung auf und es knistert gewaltig. Dabei sind diese 124 verdammt wenig, denn man ist als Leser wirklich auch mittendrin statt nur dabei. Die Autorin schafft es hier wirklich perfekt, alles unter einen Hut zu bringen. Die Gefühle sind greifbar, man spürt die Gefahr regelrecht.

Das Ende ist dann richtig gemein. Es kommt wirklich sehr schnell, man bleibt als Leser in der Luft hängend zurück, der Cliffhanger lässt den Auftaktband der Reihe herbeisehnen. Zum Glück erscheint dieser bereits Ende April 2020 und ich bin sehr gespannt darauf.

Insgesamt gesagt ist „Into the Heat“ von J.R. Ward eine echt richtig gute Vorgeschichte, die mich trotz der Kürze sehr gut für sich einnehmen konnte.
Gut beschriebene interessante Charaktere, ein angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend, dramatisch und auch extrem prickelnd gehalten ist, machen sehr viel Lust auf die eigentliche Reihe und konnten mich hier überzeugen.
Wirklich empfehlenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.