Gelesen: “Beloved Fuckup” von Lisa Gibbs

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1068 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 292 Seiten
Verlag: Sieben Verlag (1. März 2020)
Sprache: Deutsch

Die besten Freunde. Auf ewig. Zumindest glaubte Manon das immer. Denn Manon und Eric verbindet mehr als eine gemeinsam verbrachte Kindheit. Sogar als Eric mit seinen Eltern zurück in die USA zieht, halten die beiden die innige Freundschaft aufrecht. Doch sechzehn Jahre und unzählige Briefe später, bricht für Manon eine Welt zusammen, als Eric jäh die Verbindung abbricht. Nach einem Einsatz als Fotoreporter bei einem Blauhelmeinsatz in Idlib, ist er wie vom Erdboden verschluckt. Manon bleibt nur die Erinnerung und eine Frage: Was ist geschehen?
Als Manon drei Jahre später eine Einladung zu einer von Erics Ausstellungseröffnungen erhält, ergreift sie die Chance, ihn wiederzusehen, und als sie nach so langer Zeit wieder aufeinandertreffen, wird Manons Leben durcheinandergewirbelt. Aus dem blonden Jungen mit den Sommersprossen ist ein erfolgreicher Mann mit einer klirrend kalten Ausstrahlung geworden. Ein Womanizer, mit zahlreichen Affären, der einsam ist und kaum in der Lage, zu lieben. Manon ist hin und hergerissen zwischen dem Wunsch nach der lang vermissten Vertrautheit und der bitteren Erkenntnis, dass Eric ein Fremder geworden ist, der auch auf sie eine zermürbende und sinnliche Anziehung ausübt.
(Quelle: Sieben Verlag)

Von Lisa Gibbs kannte ich bereits andere Romane. Nun stand mit „Beloved Fuckup“ wieder ein Buch aus ihrer Feder auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover gefiel von den Farben her ganz gut und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das eBook nach dem Laden dann auch flott gelesen.

Ihre Charaktere hat die Autorin in meinen Augen sehr gut ausgearbeitet. Ich konnte sie mir gut vorstellen und auch die Handlungen verstehen.
Manon mochte ich auf Anhieb. Sie ist sehr optimistisch eingestellt, zudem besitzt sie auch eine gewisse Schlagfertigkeit, die mir direkt gefallen hat. Auf mich wirkte Manon menschlich und ich habe sie wirklich sehr ins Herz geschlossen.
Als Gegensatz dazu lernt man hier Eric kennen. Er ist Manons ehemaliger bester Freund. Dann brach der Kontakt ab und jetzt nach Jahren ist Eric nicht mehr der, der er als Kind war. Auch er ist in meinen Augen total gut ausgearbeitet, hat Ecken und Kanten, die gut zu ihm passten. Je mehr ich über ihn und seine Vergangenheit erfahren habe, desto mehr habe ich auch Eric gemocht.

Der Schreibstil der Autorin ist schön flüssig und locker zu lesen. So bin ich dann auch leicht und gut durch die Geschichte hindurch gekommen, konnte sehr gut folgen und auch alles nachempfinden.
Die Handlung selbst hat mich sehr gut einnehmen können. Ich empfand diese als emotional und sehr gefühlvoll gehalten. Hinzu kommt noch einiges an Dramatik und eben auch Liebe. So entsteht einen sehr gute Mischung, die mich total gut unterhalten und auch nachdenklich gestimmt hat.

Das Ende empfand ich dann als absolut passend gehalten. Es macht diese Geschichte hier schön rund und schließt sie zudem stimmig und zufriedenstellend ab.

Insgesamt gesagt ist „Beloved Fuckup“ von Lisa Gibbs ein Roman, der mich total gut für sich einnehmen konnte.
Authentisch beschriebene Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional, gefühlvoll und auch romantisch empfunden haben haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich überzeugen können.
Sehr empfehlenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.