Gelesen: “Eloise 2: Inmitten der Dunkelheit” von Jessica Wismar

Achtung:
Dies ist Teil 2 der Dilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1678 KB
Verlag: Impress (9. April 2020)
Seitenzahl der Printausgabe: 467 Seiten
Sprache: Deutsch

**Steh für deine Liebe ein und verändere die Welt**
Seit Eloise hinter den Mauern des Feindes lebt, ist ihr Alltag scheinbar leichter geworden: Es gibt genug zu essen und ein Dach über dem Kopf. Zudem hat sie den Mann, der sie einst enttarnte, lieben gelernt. Dennoch ist ihnen beiden bewusst, dass jenseits ihrer geordneten Welt nach wie vor Elend und Hunger herrschen, und sie haben trotz ihres so bequemen neuen Lebens ein gemeinsames Ziel: das Licht der Hoffnung zu den Ärmsten zurückzubringen und Gerechtigkeit wiederherzustellen. Doch gegen eine Macht aufzubegehren, die keiner Kontrolle unterliegt, ist äußerst gefährlich – nicht nur für die beiden.
(Quelle: Impress)

Bereits der erste Band von „Eloise“ aus der Feder von Jessica Wismar hatte mir richtig gut gefallen. So war ich nun auch neugierig auf „Eloise 2: Inmitten der Dunkelheit“.
Das Cover hat mir wieder richtig gut gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden des eBooks auch ganz flott mit Lesen los.

Die Charaktere dieses zweiten Teils sind der Autorin gut gelungen. Man kennt sie ja bereits aus dem ersten Band, dadurch kann man ihre Entwicklungen hier noch besser nachempfinden.
Eloise gefiel mir auch hier wieder richtig gut. Sie ist stark und mutig, dazu ist sie auch sehr intelligent und sie setzt sich für ihre Ziele ein um diese zu erreichen. Ich mochte sie total gerne, zum Teil sogar noch mehr als im ersten Teil. Sie entwickelt sich wirklich richtig gut weiter, findet auch immer mehr zu sich selbst.
Kastor mochte ich auch total gerne. Er hat Herz und wirkte einerseits total ruhig und besonnen auf mich. Er hat aber auch eine verletzliche Seite an sich, die besonders hervorkommt wenn Eloise im Spiel ist. Er zeigt seine Gefühle, was ich wirklich toll fand.

Auch die anderen Charaktere fügen sich wirklich sehr gut ins Geschehen ein. Die Autorin hat hier wieder einmal ein tolles Händchen bewiesen, die Mischung ist absolut gelungen.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder richtig klasse. Ich bin auch hier flüssig durch Band 2 gekommen und konnte sehr gut folgen. Für mich war alles gut nachvollziehbar und verständlich gehalten.
Die Handlung schließt an Teil 1 an, man sollte diesen daher unbedingt vorab gelesen haben bevor man hier einsteigt. Dann aber lohnt es sich wiekrlich.
Und es ist eine temporeiche Geschichte, in der auch rasch Spannung aufkommt. Mir hat das sehr gut gefallen, man kann sich als Leser vollkommen im Geschehen verlieren und fiebert wirklich auch mit.

Das Ende ist in meinen Augen dann genau passend gehalten. Es macht die Dilogie vollkommen rund und passt sehr gut zur Gesamtgeschichte.

Insgesamt gesagt ist „Eloise 2: Inmitten der Dunkelheit“ von Jessica Wismar ein Dilogieabschluss, der mich auch wieder richtig gut für sich gewinnen konnte.
Sehr gut beschriebene Charaktere, die such merklich entwickeln, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich auch hier wieder spannend und auch sehr temporeich empfunden habe, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich echt auch begeistert.
Sehr empfehlenswert!

Rezension “Eloise 1: Hinter den Mauern des Feindes”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.