Gelesen: „Scherben spiegeln das Licht“ von Nina Hirschlehner

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 5149 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 348 Seiten
Sprache: Deutsch

Auch wenn die ganze Welt zerbricht, Scherben spiegeln das Licht.
An ihrem sechzehnten Geburtstag erfährt April von ihrer Adoption – und ist überglücklich. Denn zu ihrer Familie hat sie sich nie wirklich zugehörig gefühlt. Die Suche nach der Wahrheit führt April nach New York, wo sie schnell Eli kennenlernt, der ihr helfen will, ihre Eltern aufzuspüren. Doch schon bald wird aus einem Funken Hoffnung ein wahrer Albtraum. Ist der Preis für seine Hilfe zu hoch?
(Quelle: amazon)

Vin Nina Hirschlehner kannte ich bereits Romane, die mich auch immer total gut unterhalten haben. Nun stand mit „Scherben spiegeln das Licht“ wieder ein Roman von ihr auf meinem Leseplan und ich war total gespannt darauf.
Das Cover und auch der Klappentext versprachen mir tolle Lesestunden und so habe ich auch direkt nach dem Laden angefangen mit Lesen.

Ihre Charaktere hat die Autorin in meinen Augen sehr gut gezeichnet und ins Geschehen integriert. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und auch die Handlungen waren für mich verständlich.
So lernt der Leser hier April kennen. Ich habe sie direkt ins Herz geschlossen, ihre Art, wie sie ist, bei ihr wirkte alles so realistisch und glaubhaft. Sie ist keine typische Heldin, April ist eben anders. Sie ist ziemlich rebellisch und lässt sich kaum etwas sagen, macht eher was sie will. Dadurch aber begibt sie sich in Gefahr. Sie möchte aber auch einfach wissen wohin sie gehört, was ich total verstehen konnte. Ihre Loyalität hat mir ebenso sehr gut gefallen.

Neben April gibt es noch andere Charaktere im Geschehen, die sich ebenso sehr gut einfügen. Jeder bringt ganz eigene Dinge mit, ist wichtig für diese Geschichte hier. Mir gefielen sie alle wirklich gut.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und locker zu lesen. Ich habe das Buch angefangen und war auf Anhieb richtig gefesselt. Dadurch habe ich dann auch nicht gemerkt wie die Seiten an mir vorbeigeflogen sind.
Die Handlung hat mich echt gepackt. Die Autorin schafft es hier mühelos ihre Leser in den Bann der Geschichte zu ziehen. Dabei gibt es hier gar kein Fantasy oder Ähnliches. Es ist eher ein Young Adult Roman mit vielen verschiedenen Emotionen und Gefühlen, dazu gibt es ein bisschen Drama und allerlei Spannung. Es ist wirklich Wahnsinn was die Autorin hier aus ihrer Geschichte herausgeholt hatte. Immer wieder gab es Überraschungen, mit denen man als Leder rein gar nicht rechnet.

Das Ende ist dann wirklich richtig gut gelungen. Es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte, macht diese rund und schließt das Geschehen auch wirklich gut und zufriedenstallend ab.

Insgesamt gesagt ist „Scherben spiegeln das Licht“ von Nina Hirschlehner ein Roman, der mich total eingenommen und auch überrascht hat.
Realistisch gezeichnete Charaktere, ein flüssiger sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als dramatisch, spannend und auch sehr abwechslungsreich empfunden habe, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Sehr zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.