Gelesen: „Zum schwarzen Mond“ von Nicole Schuhmacher

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2157 KB
Seitenzahl der Printausgabe: 360 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (22. Mai 2020)
Sprache: Deutsch

Für Mädchen wie mich gab es im Laufe der Geschichte viele Bezeichnungen. Einige sind schmeichelnd, andere derb und herablassend. Man nennt uns Dirne, Liebesdame, Freudenmädchen, Hure … Doch egal, welche Namen man uns gibt, im ältesten Gewerbe der Welt zu arbeiten, bedeutet nichts Geringeres, als seinen Körper an jeden zu verkaufen, der bereit ist, einen angemessenen Preis zu zahlen.
Das Wiener Etablissement ›Zum schwarzen Mond‹, in dem ich meine Dienste anbiete, ist auf die Bedürfnisse der vampirischen Schicht der Bevölkerung spezialisiert. Das Geschäft der käuflichen Liebe boomt auch unter Blutsaugern. Ich war immer der Annahme, dass meine Anstellung in dieser Branche durch nichts gefährdet sein könnte. Doch ich werde eines Besseren belehrt, als ein Freier meinen Weg kreuzt, der komplett anders ist als alle bisherigen. Schließlich trägt auch die schicksalhafte Begegnung mit einem Vampirgrafen maßgeblich dazu bei, dass mein Leben komplett über den Haufen geworfen wird. Obwohl wir aus unterschiedlichen Welten stammen und uns nicht einmal sonderlich gut leiden können, erkenne ich schnell, dass sogar ein versnobter Aristokrat ein gutes Herz haben kann, selbst wenn dieses schon seit Jahrhunderten nicht mehr schlägt …
(Quelle: Sternensand Verlag)

Von Nicole Schuhmacher hatte ich bereits zwei andere Romane gelesen, die mir beide auch wirklich gut gefallen hatten. Jetzt stand mit „Zum schwarzen Mond“ wieder ein Buch von ihr auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover hat mich neugierig gemacht und der Klappentext klang wirklich toll. Daher ging es nach dem Laden auch flott mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin wirklich sehr gut gelungen. Sie wirkten auf mich vorstellbar und die Handlungen sind gut zu verstehen.
Alles voran ist es hier Lisa, die man als Leser sehr gut kennenlernt. Sie wirkte auf mich so als wisse sie genau was sie will und wie sie es erreicht. Sie bedient jeden Tag Vampire und ist sich dessen auch immer bewusst. Bis sie einen kennenlernt der sie total durcheinander bringt. Doch Lisa wäre nicht sie, wenn sie nicht versucht alles auch immer mit Humor zu nehmen. Sie ist wirklich jemand den man gerne haben muss.

Auch die anderen Charaktere sind der Autorin verdammt gut gelungen. Sie sind vielsichtig und abwechslungsreich gezeichnet, jeder passt einfach ins Geschehen hinein und hat einen festen Platz.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut und angenehm zu lesen. So bin ich dann eben flüssig durch die Handlung hindurch gekommen und konnte ohne Probleme folgen.
Die Handlung selbst hat mich wirklich gut eingenommen. Es kommt Spannung auf, genauso wie man als Leser hier verschiedenste Emotionen und eine gute Portion Humor vorfindet. Die Autorin hat dies alles sehr gut verpackt und zu einer echt tollen Geschichte vereint. Es ist vielleicht ein wenig düster und immer wieder tauchen Wendungen auf, die man als Leser nicht unbedingt kommen sieht, es passt aber eben alles richtig gut zusammen.

Das Ende ist dann in meinen Augen sehr gut gelungen. Ich empfand es als passend gewählt, es macht die Handlung schön rund und schließt das Buch dann auch sehr gut ab.

Insgesamt gesagt ist „Zum schwarzen Mond“ von Nicole Schuhmacher ein Roman, der mich wirklich total gut einnehmen und unterhalten konnte.
Vielsichtige abwechslungsreich gezeichnete Charaktere, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin  und eine Handlung, die ich als humorvoll, spannend und auch emotional empfunden habe, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich eben so auch überzeugt.
Absolut lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.