Gelesen: „Lessons from a One-Night-Stand (Baileys-Serie 1)“ von Piper Rayne

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2397 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Forever (2. Juni 2020)
Sprache: Deutsch

Große Gefühle in der Kleinstadt
Holly Radcliffe hätte nie gedacht, dass ihr One-Night-Stand am ersten Tag in der neuen Stadt solche Wellen schlagen würde. Doch ihr kleines Abenteuer mit dem Highschool-Coach Austin Bailey ist nach kürzester Zeit Stadtgespräch. Holly hatte gehofft, dass sie Austin nie wiedersehen würde, aber als Schulleiterin ist sie seine neue Chefin. Blöd nur, dass ihr verräterisches Herz schneller schlägt, sobald sie ihm begegnet.
(Quelle: Forever)

Von Piper Rayne kannte ich bereits andere Romane, die mich auch immer sehr gut unterhalten konnten. Nun also stand mit „Lessons from a One-Night-Stand“ auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt auf diesen Auftakt der „Baileys-Serie“.
Das Cover hat mir sehr gut gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden dann auch flott mit dem Lesen los.

Von den handelnden Charakteren war ich wirklich auch angetan. Mir haben sie sehr gut gefallen, ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und auch die Handlungen waren verständlich für mich.
Die beiden Protagonisten in diesem ersten Band sind Holly und Austin. Beide wirkten sie auch mich gut gezeichnet und ich empfand sie auch als sympathisch.
Holly ist eine ziemlich starke Persönlichkeit, die ziemlich genau weiß was sie will. Dabei ist sie stets liebenswert und auch sehr hilfsbereit. Ich habe sie wirklich sehr gerne gemocht.
Austin musste früh erwachsen werden, denn er musste sich nach dem Tod seiner Eltern um seine Geschwister kümmern. Dadurch hat er seine Bedürfnisse immer hinten angestellt. Doch das will er nun bald schon ändern. Ich empfand Austin als fürsorglich und absolut liebenswert. Er ist ein echter Traummann, den man nur mögen kann.
Im Handlungsverlauf entwickeln sich die beiden Protagonisten wirklich sehr gut, es wirkte hier alles stimmig auf mich.

Neben den beiden Protagonisten tauchen hier noch andere Figuren auf, die sich ebenso wirklich sehr gut ins Geschehen integrieren. Ich bin schon gespannt wenn man als Leser dann ein paar von ihnen in den anderen Teilen genauer kennenlernen darf.

Der Schreibstil der beiden Autorinnen, die sich hinter dem Pseudonym Piper Rayne verbergen, ist auch hier wieder total flüssig und entsprechend locker lesbar. So bin ich sehr gut durch die Handlung hindurch gekommen und konnte ohne Probleme folgen.
Die Handlung selbst konnte mich dann auch wirklich gut für sich einnehmen. Ich habe den Roman angefangen und konnte dann nicht mehr aufhören. Ich war echt gefangen im Geschehen.
Den Leser erwartet hier eine gute Portion verschiedenster Gefühle und Emotionen, genauso wie man Humor und auch erotische Szenen vorfindet. Es ist eben eine stimmige Mischung und so wird man als Leser dann auch immer weiter durch die Handlung getragen.

Das Ende ist dann in meinen Augen sehr passend zur Gesamthandlung gehalten. Mir gefiel es wirklich sehr gut und ich bin nun echt gespannt auf die weiteren Teile, die für 2020 noch angekündigt sind.

Kurz gesagt ist „Lessons from a One-Night-Stand“ von Piper Rayne ein richtig gut gelungener Auftaktband der „Baileys-Serie“, der mich auch wirklich total einnehmen konnte.
Gut beschriebene vorstellbare Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorinnen sowie eine Handlung, die ich als stimmige Mischung aus Emotionen, Gefühlen, Humor und auch erotischen Szenen empfunden habe, haben mir richtig klasse Lesestunden beschert und mich echt auch begeistert.
Sehr zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.