Gelesen: „Promised“ von Kiera Cass

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 677 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 349 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3737350973
Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendbuch E-Books (7. Mai 2020)
Sprache: Deutsch

Wie jedes Mädchen am Hofe hofft Hollis, dass sie diejenige ist, die König Jamesons Herz erobert. Als sie auf einem Ball stolpert und ihm buchstäblich in die Arme fällt, verliebt Jameson sich Hals über Kopf in sie. Er beginnt, ihr mit extravaganten Geschenken den Hof zu machen, und Hollis kann ihr Glück kaum fassen.
Doch ist das wirklich das Happy End? Der mysteriöse Fremde Silas bringt Hollis‘ Welt ins Wanken. Silas ist kein König. Luxus und Macht kann er ihr nicht versprechen. Aber jeder Blick von ihm trifft sie mitten ins Herz.
Die Augen des ganzen Volkes sind auf die zukünftige Königin gerichtet. Und niemand ahnt, welche Stürme in ihr toben, während sie lächelt.
(Quelle: FISCHER Kinder- und Jugendbuch)

Die Autorin Kiera Cass war mir keine Unbekannte mehr. Jetzt stand mit „Promised“ wieder ein Roman von ihr auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt darauf. Die Erwartungen meinerseits waren zugegeben auch ziemlich hoch.
Das Cover und auch der Klappentext haben mich sehr angesprochen und so habe ich das eBook geladen und dann ging es auch schon mit Lesen los.

Ihre Charaktere hat die Autorin an sich ganz gut gezeichnet. Ich konnte sie mir ganz gut vorstellen und auch die Handlungen gut nachempfinden.
Hollis ist eine gut dargestellte Protagonistin. Sie war mir sympathisch, wirkte nicht abgehoben oder überheblich auf mich. Sie weiß welches Glück sie hat, doch gerade am Anfang wirkte es als ob sie sich noch nicht allem bewusst war. Sie zweifelt auch irgendwie immer wieder ob sie wirklich allem gewachsen ist. Ihre Entwicklung während der Handlung gefiel mir richtig gut.
Silas kann Hollis ziemlich durcheinanderbringen. Ich muss aber auch gestehen, Silas hat mich auch begeistert. Er ist ein toller Kerl, der mich auch begeistern konnte.

Neben den genannten Charakteren gibt es noch andere Figuren, die mir soweit gut gefallen haben. Sie alle fügen sich letztlich gut zusammen zur einer guten Mischung.

Der Schreibstil der Autorin ist an sich gut zu lesen. Man kommt als Leser ganz gut und leicht durch die Handlung hindurch, auch wenn hier vieles nur oberflächlich angekratzt wird.
Die Handlung gefiel mir eigentlich ganz gut. Man wird als Leser direkt mittenrein geworfen und muss sich dann erst einmal zurechtfinden. Das war nicht ganz einfach, es hat sich dann aber alles gut ergeben. Und gerade auch die zweite Hälfte des Buches konnte mich dann doch gut einnehmen.
Der Leser bekommt hier eigentlich ein ganz gutes Jugendbuch, bei dem aber eben nicht alles perfekt ist. Es ist auch nicht unbedingt ein leichtes Buch, darauf muss man sich aber eben auch einlassen. Leider geht die Autorin nicht immer in die Tiefe, was ich etwas schade empfunden habe.

Das Ende ist dann ein wenig zu schnell. Ich habe mich irgendwie überrumpelt gefühlt, hier passiert so ziemlich alles auf einmal. Die Wendung hier hat mich dann eiskalt erwischt, ich habe nicht damit gerechnet. Und so bleibe ich dann eben neugierig auf Band 2 zurück und mit der Frage wie es wohl weitergehen könnte.

Zusammengefasst gesagt ist „Promised“ von Kiera Cass ein Jugendroman, der mich an sich einnehmen konnte.
Gut beschriebene Charaktere, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die soweit gut gehalten ist, in der mir aber dennoch Tiefe gefehlt hat, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert und machen auch Lust auf Band 2.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.