Gelesen: „Best Friend Zone – Lucy und Matteo“ von Jennifer Wolf

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 3219 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 326 Seiten
Sprache: Deutsch

Er war ihr bester Freund – heute ist er ein weltweit gefeierter Star.
Sie war schon immer in ihn verliebt – doch er hat sie scheinbar vergessen.
★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★
★ Colliding Stars ★ kommen nach Deutschland! Diese Nachricht schockt Lucy, ist doch der Leadsänger Cole niemand anderes als ihr ehemaliger bester Freund Matteo. Ihr Herz will ihn sehen, doch ihr Verstand warnt sie vor den Folgen, denn Matteo hat ihr und seinem Leben in Deutschland den Rücken gekehrt. Seit fast zwei Jahren reagiert er auf keine ihrer Nachrichten. Hat Matti sie wirklich vergessen?
(Quelle: amazon)

Jennifer Wolf ist eine Autorin von der ich wirklich sehr gerne Romane lesen. Daher war auch ganz schnell klar „Best Friend Zone – Lucy und Matteo“ musste ich auch lesen.
Das Cover passt sehr gut zum ersten Teil, mir persönlich gefiel es sogar noch besser und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das eBook nach dem Laden auch ganz flott gelesen.

Ihre Charaktere hat die Autorin meiner Meinung nach sehr gut ausgearbeitet. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und auch ihre Handlungen waren zu verstehen.
So lernt der Leser hier Lucy kennen. Sie mochte ich total gerne. Das sie nicht wirklich glücklich ist mit ihrem Leben, wie es gerade läuft, merkt der Leser sehr schnell. Und auch das Matteo nicht da ist macht ihr zu schaffen. Sie vermisst ihn und seine Freundschaft total, ist aber eben auch irgendwie sauer auf ihn, denn er scheint vergessen zu haben wo er herkommt. Durch ihre Ecken und Kanten wird Lucy total authentisch und realistisch.
Matteo ist Lucys bester Freund, eigentlich. Doch irgendwie hat er sie vergessen. Er ist ein gefeierter Rockstar, trägt aber dennoch seine ganz eigenen Päckchen mit sich herum. Diese erfährt der Leser erst nach und nach. Dadurch wirkte Matteo meist irgendwie auch geheimnisvoll und sehr interessant auf mich.

Es sind aber eben nicht nur die beiden Protagonisten, die diese Geschichte hier so wunderbar machen, auch die anderen Charaktere sind sehr gut gelungen. Sie alle sind wichtig für das Geschehen und passen sehr gut.

Der Schreibstil der Autorin ist auch in diese Buch wieder sehr flüssig und somit leicht zu lesen. Ich habe das Buch angefangen und ich war innerhalb kürzester Zeit mittendrin.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Lucy. Ich empfand es als passend, denn man lernt sie so noch um einiges besser kennen.
Die Handlung hat mich total gepackt. Ich kenne ja den ersten Teil, doch dieser hier ist irgendwie komplett anders. Wobei anders hier definitiv nicht schlecht bedeutet. Eher im Gegenteil, das Setting hat mir total zugesagt. Es kommt Spannung auf, man kann die Emotionen, die Gefühle hier genau spüren. Und das obwohl ich so manches Mal wirklich fast wahnsinnig wurde. Doch die Autorin hat es hier so gut verpackt, so habe ich dann immer mitgefiebert und mitgebangt.

Das Ende ist dann in meinen Augen absolut passend gehalten. Es macht diese Geschichte hier total rund und schließt sie wirklich zufriedenstellend ab.

Alles in Allem ist „Best Friend Zone – Lucy und Matteo“ von Jennifer Wolf ein Roman, der mich wieder einmal total für sich einnehmen konnte.
Interessant gezeichnete sympathische Charaktere, ein sehr angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional, abwechslungsreich und auch wirklich gut gemacht empfunden habe, haben mir wirklich tolle Lesestunden beschert und mich echt auch begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Rezension “Best Friend Zone – Vicky und Alex”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.