Gelesen: “Jadewein 1: So golden wie Stroh” von Katelyn Erikson

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1810 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 326 Seiten
Verlag: Impress (28. Mai 2020)
Sprache: Deutsch

**Ein Kuss, so kostbar wie gesponnenes Gold**
Die junge Ayjana ist seit dem Tod ihres Vaters stets darauf bedacht, keinem Menschen zu vertrauen. Sie lebt am Rande des Waldes und versucht alles, um ihre Magie vor den Augen anderer zu verbergen. Doch als die Königin erkrankt, kann Ayjana die Bitte des Prinzen nicht ausschlagen und bringt fortan jeden Tag eine heilende Tinktur ins Schloss. Mit jedem Besuch kommt sie nicht nur den Intrigen am Hofe, sondern auch dem Sohn der Königin immer näher. Aber die Geheimnisse von Prinz Nicolas sind gefährlicher als jede Klinge. Und schon bald muss Ayjana feststellen, dass zwischen Freund und Feind nur ein schmaler Pfad liegt, den eine Spindel gesponnenes Gold erschreckend schnell zum Einsturz bringen kann …
(Quelle: Impress)

Die Autorin Katelyn Erikson war mir nicht mehr unbekannt. Nun habe ich mit „Jadewein 1: So golden wie Stroh“ wieder einen Roman aus ihrer Feder auf meinem Leseplan gehabt und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover hat mir ja richtig gut gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden dann auch ganz flott mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin wirklich richtig gut gelungen. Sie alle passen sehr gut ins Geschehen hinein und haben mir entsprechend auch sehr gut gefallen.
So lernt der Leser hier ja besonders Ayjana gut kennen. Sie ist eher ruhig und wirkte auch zurückhaltend auf mich. Aus ihrem Leben will sie eher nur das Beste machen und für ihre Mutter tut sie wirklich alles. Das macht sie sehr sympathisch und liebenswert.
Weiterhin gibt es noch einige andere Charaktere, die sich ebenso sehr gut ins Geschehen integrieren. Sie alle sind gelungen, die Mischung wirkte stimmig auf mich.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und so richtig gut zu lesen. Ich bin so sehr gut durch die Handlung hindurch gekommen und konnte ohne Probleme folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Ayjana. Das passt sehr gut zur Geschichte und man lernt sie als Leser so noch um einiges besser kennen.
Die eigentliche Handlung basiert ja auf dem Märchen Rumpelstilzchen. Doch die Autorin schafft hier ihre ganz eigene wirklich tolle Geschichte. Es geht hier spannend zu, es ist unheimlich faszinierend, was der Leser hier zu lesen bekommt. Immer wieder tauchen Wendungen auf, die man als Leser so nicht erwartet, die vollkommen überraschend kommen und so neue Dinge ins Geschehen hineinbringen. Und der Leser bekommt auch eine wirklich schöne Liebesgeschichte geboten, die sich sehr gut ins Geschehen einfügt.

Das Ende ist dann in meinen Augen tragisch und auch sehr schön. Man darf wirklich gespannt sein was sich die Autorin für den zweiten Teil der Dilogie ausgedacht hat.

Letztlich gesagt ist „Jadewein 1: So golden wie Stroh“ von Katelyn Erikson ein absolut gelungener Auftaktband der Dilogie, der mich auch total eingefangen hat.
Interessant gezeichnete vorstellbare Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als abwechslungsreich, spannend und ja auch märchenhaft empfunden habe, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und machen Lust auf Band 2.
Sehr empfehlenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.