Gelesen: “Spiel um alles (Bad Boys of Football 1)” von Bella Andre

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2260 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 354 Seiten
Verlag: Oak Press, LLC (25. Juni 2020)
Sprache: Deutsch

Manche Liebhaber gehen auf Nummer sicher … andere sind zu allem bereit.
Er ist der Held des Superbowl, den die Männer bewundern und die Frauen anbeten … der Quarterback und böse Junge mit gefährlichem Reiz. Aber hinter seinem lässigen Grinsen verbirgt Ty Calhoun ein Verlangen, das nur eine einzige Frau jemals erfüllen kann, und eine Erinnerung, die er nicht abschütteln kann: die Nacht der Abschlussfeier der Highschool … und atemberaubender Sex mit dem unnahbaren Mädchen seiner Träume. Er würde jede Trophäe dafür eintauschen, das Feuer ihrer sinnlichen, ungehemmten Lust noch einmal zu spüren. Und vielleicht bekommt er die Chance dazu, denn sie wurde gerade von den San Francisco Outlaws angeheuert, um Tys Ruf wiederherzustellen.
Als beste Imageberaterin des Landes ist Julie Spencer eine Expertin darin, das Leben der Schönen und Reichen in Ordnung zu bringen. Selbst die Vorstellung, mit dem Mann zusammenzuarbeiten, der ihr zehn Jahre zuvor ihre Jungfräulichkeit gestohlen und ihr Herz gebrochen hatte, kann sie nicht erschüttern. Bis er sie wieder anfasst. Denn eine Berührung – ein heißer Kuss – ist genug, um den Funken wieder zu entzünden, sodass ihre die Knie weich werden, und schon bald verwischen sich die Grenzen zwischen Geschäft und ausufernder Lust. Doch da sie weiß, welche Gefahr dieser böse Junge für ihr Herz darstellt, ist Julie fest entschlossen, die Distanz zu wahren.
Aber Ty hat seine eigene Strategie. Je mehr er sich daneben benimmt, desto mehr wird Julie ihn im Auge behalten – und desto eher kann er der Frau seiner Träume echten Nervenkitzel bieten, indem er ihr zeigt, wie viel Spaß es macht, unartig zu sein.  Dieses Mal ist er zu allem bereit … besonders dazu, ihr Herz zu erobern.
(Quelle: amazon)

Bella Andre war mir als Autorin bereits gut bekannt. Bisher war ich auch immer sehr angetan von ihren Romanen. Nun war es wieder einmal soweit, mit „Spiel um alles“ stand wieder ein Roman von ihr auf meinem Leseplan. Es handelt sich hierbei um den Auftaktband der „Bad Bays of Football“-Trilogie und ich war echt gespannt darauf. Das Cover hat mir auf jeden Fall sehr gut gefallen und der Klappentext machte mich neugierig. Daher habe ich das eBook nach dem Laden auch ganz flott gelesen.

Ihre Charaktere hat die Autorin wirklich sehr gut gezeichnet und ins Geschehen integriert. Sie wirkten auf mich vorstellbar beschrieben und die Handlungen waren verständlich gehalten.
So lernt der Leser hier zum einen Ty sehr gut kennen. Er ist Quarterback und er ist sehr beliebt. Sein Ansehen ist ebenfalls sehr groß, wo auch immer hinkommt, er wird erkannt. Ich mochte ihn gerne, auch wenn er manches Mal vielleicht ein wenig überheblich wirkte.
Julie kennt Ty bereits seit der Highschool. Doch wirklich etwas zu tun hatte sie nie mit ihm, bis auf diese gemeinsame Nacht. Und nun ist sie seine Beraterin. Auch Julie mochte ich sehr gerne, sie hat etwas an sich, das sie interessant macht.

Der Schreibstil der Autorin hat mir wieder einmal richtig gut gefallen. Sie schreibt richtig schön flüssig und locker lesbar. So bin ich eben auch sehr gut durch die Seiten gekommen und konnte ganz problemlos folgen sowie auch alles nachempfinden.
Die Handlung selbst hat mich bereits nach ein paar Seiten total für sich eingenommen. Es ist wirklich ein richtig schöne romantisch angehauchte Story, die dem Leser sehr viel Lesespaß bereits. Die eingebrachten Gefühle und Emotionen passen sich wunderbar ein und sie sind nachzuempfinden. Durch sie gewinnt die Handlung auch merklich an Tiefe, was ich als wunderbar empfunden habe.
Wer aber glaubt, es ist quasi eine Lovestory wie man sie schon sehr oft gelesen hat, der täuscht sich. Die Autorin schafft es immer wieder die Geschichte durch ungeahnte Wendungen in neue Bahnen zu lenken. Man weiß also quasi nie was als nächste kommt.

Das Ende ist dann ist meinen Augen sehr gut gelungen. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte, macht sie gut rund und schließt alles sehr gut ab. Und obwohl es der Auftaktband ist könnte dieser Roman auch für sich alleine stehen.

Insgesamt gesagt ist „Spiel um alles“ von Bella Andre ein wirklich rundum gelungener Auftaktband, der mich total gut für sich gewinnen konnte.
Sehr gut gezeichnete tiefgründig wirkende Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, emotional und auch sehr abwechslungsreich empfunden habe, haben mir wundervolle Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Sehr empfehlenswert!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.