Gelesen: “Damaris (Band 1): Der Greifenorden von Chakas” von C. M. Spoerri

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 4254 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 452 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (3. Juli 2020)
Sprache: Deutsch

Hätte Greifenreiterin Damaris ihrer Schwester nicht versprochen, drei Jahre lang im Magierzirkel von Chakas ihre Wassermagie beherrschen zu lernen, wäre sie wohl bereits am ersten Tag zurück ins Talmerengebirge geflogen. So aber versucht sie, sich der neuen Situation anzupassen. Dass Cilian, der Leiter des Greifenordens, eine starke Anziehungskraft auf sie ausübt, ist dabei ebenso wenig hilfreich wie die Hänseleien der Mitschüler. Und da wäre noch der mürrische Greifenreiter Adrién, der mehr über Magier und deren Intrigen zu wissen scheint, als er preisgibt. Doch Damaris wäre nicht Damaris, wenn sie nicht ihre ganz eigene Art fände, mit den Widerständen zurechtzukommen. Nicht ahnend, dass sie sich dabei auf ein gefährliches Terrain begibt …
(Quelle: Sternensand Verlag)

C.M. Spoerri ist eine Autorin, von der ich bereits ein paar Romane gelesen und auch immer für wirklich sehr gut befunden habe. Nun endlich stand mit „Damaris: Der Greifenorden von Chakas“ wieder ein Buch von ihr auf meinem Leseplan und ich war ganz schrecklich neugierig darauf.
Das Cover ist wirklich ein Schmuckstück und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden des eBooks auch ganz flott mit dem Lesen los.

Ihre Charaktere sind der Autorin wirklich sehr gut gelungen. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen, konnte die Handlungen auch alle wirklich nachempfinden.
Alles voran lernt der Leser hier Damaris, oder auch Ris wie sie genannt wird, und Cilian kennen. Beide habe ich unheimlich ins Herz geschlossen.
Damaris ist eine junge Frau, die ich bereits nach den ersten Worten schon total sympathisch empfunden habe. Sie ist sehr ehrgeizig und direkt und Damaris hat ein riesiges Herz. Chakras ist für sie eine riesige Umstellung, doch sie macht das Beste draus. Ihre Entwicklung, die sie im Handlungsverlauf durchmacht, ist klasse und wirkte auf mich vorstellbar.
Cilian war mir bereits gut bekannt und hach ja, der Kerl schafft es auch hier wieder sich heimlich, still und leise in mein Leserherz zu schleichen. Er ist der Leiter des Greifenordens, er liebt es mit den anderen Magierschülern und den Greifen zu arbeiten.
Apropos Greife, Damaris‘ Greif Schneeflocke ist einfach grandios. Er muss noch viel lernen, hat mir aber so immer wieder ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert.

Es gibt noch andere Charaktere in Geschehen, die sich ebenso sehr gut einfügen. Einer von ihnen ist Adrién, der mich durch seine geheimnisvolle Art sehr für sich gewinnen konnte. Bei ihm bin ich echt gespannt was da noch so alles an Licht kommt

Der Schreibstil der Autorin ist einfach unverwechselbar. Sie schreibt herrlich flüssig und absolut mitreißend. Ich habe das Buch angefangen und war direkt mittendrin, konnte ganz ohne Probleme folgen und alles sehr gut nachempfinden.
Geschildert wird das Geschehen zum größten Teil aus den Sichtweisen von Damaris und Cilian. Für beide hat die Autorin die Ich-Perspektive verwendet, die ich als sehr passend empfunden habe. Es gibt aber noch einen Einblick in die Sichtweise eines anderen Charakters, den ich als wirklich sehr interessant gefunden habe.
Die Handlung hat mich direkt wieder gehabt. Es war für mich quasi wie nach Hause kommen, ich habe mich sofort wieder total wohl gefühlt. Und es geht auch direkt los, man ist sofort wieder in Chakas zu Gast. Die Autorin beschreibt die Welt so toll, man spürt quasi die Sonne auf der Haut brennen und fühlt die Hitze.
Auch wenn es etwas ruhig beginnt, so konnte ich mich dem Bann der Handlung hier nicht entziehen. Nach und nach kommt Spannung auf, wird es immer interessanter und man erfährt hier als Leser auch einige Dinge, die in Altra noch im Argen liegen.

Das Ende ist dann zum Glück kein ganz gemeiner Cliffhanger. Ich muss aber sagen, ich brauche Band 2, denn ich will wissen was weiter geschehen wird. Es gibt noch so viele Dinge, die ich gemeinsam mit Damaris, Cilian und den anderen entdecken möchte.

Kurz gesagt it „Damaris: Der Greifenorden von Chakas“ von C. M. Spoerri ein Auftaktband der mich total für sich gewinnen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete interessante Charaktere, ein flüssig zu lesender mitreißender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, interessant und auch geheimnisvoll empfunden habe und in deren Welt ich mich einfach total wohl fühle, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich begeistert.
Unbedingt zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.