Gelesen: “Ich wette, du verliebst mich nicht” von B. E. Pfeiffer & Fanny Bechert

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1051 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 284 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (10. Juli 2020)
Sprache: Deutsch

Es gibt drei Dinge im Leben von Elizabeth Johnston, die sie noch mehr mag als Schokolade: schöne Männer, heißen Sex und ihre Event-Agentur ›Johnston & Martin‹, die sie zusammen mit ihrer Freundin Cynthia führt. Ebenjene hat genug von den vielen Affären ihrer Kollegin und schlägt ihr daher eine Wette vor: Liz soll mit einem Kerl vier Wochen lang eine Beziehung führen, ohne ihn ins Bett zu zerren. Kein Problem, denkt Liz, denn das Opfer dafür ist schnell in dem neuen Mitarbeiter gefunden, den sie ganz und gar nicht anziehend findet. Tony heißt der Gute und Liz wittert leichtes Spiel mit ihm. Allerdings schlummert in dem scheinbaren Nerd viel mehr, als sie zunächst annahm. Und bald schon ist Liz sich nicht mehr sicher, ob sie wirklich die Gewinnerin sein wird, wenn sie die Wette durchzieht.
(Quelle: Sternensand Verlag)

Die Autorinnen B. E. Pfeiffer und Fanny Bechert waren mir beide bereits gut bekannt und ich mochte ihre Romane bisher immer sehr gerne. Jetzt stand mit „Ich wette, du verliebst mich nicht“ ein Gemeinschaftswerk der beiden Autorinnen auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover und auch der Klappentext haben mir auf jeden Fall schon mal sehr gut gefallen und so habe ich das eBook geladen und dann ging es auch schon los mit dem Lesen.

Die handelnden Charaktere haben die Autorinne sehr gut gezeichnet. Mir gefielen sie wirklich sehr gut, sie wirkten vorstellbar und auch die Handlungen sind zu verstehen.
So lernt der Leser hier Tony und Liz sehr gut kennen. Dabei ist Liz sehr selbstbewusst und sie weiß auch ganz genau was sie will. An etwas Festen ist sie nicht unbedingt interessiert, sie wechselt ihre Liebschaften entsprechend. Liz ist jemand die ihr Leben so lebt wie sie es will, sie lässt sich da von niemanden etwas sagen.
Tony ist das ganze Gegenteil von Liz. Er hat kaum Selbstbewusstsein und wirkt dann eben auch entsprechend. So ist er zudem recht schüchtern und ruhig und was er mit seinem Leben wirklich anfangen möchte, das ist ihm noch gar nicht so klar.

Neben den beiden genannten Charakteren lernt der Leser auch Cynthia, die Freundin von Liz, kennen. Sie ist eine Nebenfigur, die mir sehr gut gefallen hat und sich entsprechend auch ins Geschehen einfügt.

Der Schreibstil der Autorinnen hat mich wirklich flüssig und locker durch die Seiten dieses Romans hier gebracht. Dabei merkt man als Leser aber auch, es sind zwei unterschiedliche Autorinnen, die hier zusammen gearbeitet haben.
Geschildert wird das Geschehen aus zwei unterschiedlichen Sichtweisen. So folgt der Leser hier einerseits Liz und auf der anderen Seite Tony. So bekommt man dann eben auch einen wirklich sehr gut Einblick in die Gedanken und Gefühle von beiden.
Die Handlung konnte mich dann wirklich begeistern. Ich habe mitgelacht und mitgefiebert, war wirklich total im Geschehen drin. Zudem findet der Leser hier aber auch einiges an Liebe, Humor an genau der passenden Stelle und erotische Szenen. Es passt alles sehr gut zusammen, wirkte auf mich stimmig und passend gehalten.

Das Ende ist dann in meinen Augen absolut gut gelungen. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte gewählt, es macht sie rund und schließt sie sehr gut ab.

Mit “Ich wette, du verliebst mich nicht” haben die Autorinnen B.E. Pfeiffer & Fanny Bechert einen echt genialen, emotionalen und auch humorvollen Roman geschaffen, der mich ganz wunderbar unterhalten konnte.
Vorstellbar gezeichnete Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorinnen und eine Handlung, die ich als emotional, gefühlvoll aber eben auch humorvoll und erotisch empfunden habe, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich auch überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

3 Kommentare zu „Gelesen: “Ich wette, du verliebst mich nicht” von B. E. Pfeiffer & Fanny Bechert“

  1. Franci Becker

    Mit meinem Bruder um Kleinigkeiten, kindlich. Um ein Eis oder ‘nen Zehner.
    So richtige, ernsthafte Wetten mit Einsatz? Wenn ich mir nicht sicher wäre, würde ich das Riskio, je nach Einsatz, definitiv nicht eingehen.

  2. Martina Clemens

    Ich hab schon öfter mal gewettet, allerdings ohne Einsatz oder Kleinigkeiten. Aber um größere Sachen würde ich nicht wetten.

Kommentarfunktion geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.