Gelesen: “Tod eines Lords: Ein Fall für Maud und Lady Christabel” von C. L. Potter

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 4863 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 264 Seiten
Sprache: Deutsch

War der Tod des Lords wirklich ein skandalöser Unfall? Lady und Zofe ermitteln …
England, Frühling 1912. Geplant ist ein erholsames Wochenende auf dem Land, das die junge Lady Christabel von ihrem Kummer ablenken soll. Stattdessen stolpert sie über die Leiche des jüngsten Sohns ihrer Gastgeber.
Unterstützt von ihrer weltklugen Zofe Maud begibt sich die begeisterte Leserin von Detektivgeschichten auf die Suche nach Motiv, Mittel und Gelegenheit.
Doch wie findet man einen Täter, wenn alle Anwesenden gute Gründe haben, das Opfer zu hassen?
Ein spannender Cosy-Crime mit starken Heldinnen, die Upstairs und Downstairs ermitteln.
(Quelle: amazon)

Die Autorin C. L. Potter war mir bereits unter ihrem Namen Christiane Lind sehr gut bekannt. Jetzt stand mit „Tod eines Lords: Ein Fall für Maud und Lady Christabel“ ein historischer Krimi auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover passt sehr gut zur Geschichte und der Klappentext versprach mir interessante Lesestunden. Daher habe ich nach dem Laden auch flott mit Lesen angefangen.

Die handelnden Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie wirkten auf mich vorstellbar und auch die Handlungen waren sehr gut nachzuverfolgen.
So lernt man als Leser hier Lady Christabel und auch ihre Zofe Maud sehr gut kennen. Christabel muss sich sehr fügen, sie ist ja immerhin eine Mowgray. Und auch wenn durch das Unglück ihre Welt zusammenbricht, so muss sie den Kopf erhoben halten.
Ihre Zofe Maud hat mich echt gut gefallen. Sie hat recht viele Freiheiten und sie hat bereits sehr viel Lebenserfahrung. Allerdings erfährt der Leser nicht ganz so viel über ihre Vergangenheit.

Neben den Protagonisten gibt es noch andere Charaktere, die sich ebenso wie die Protagonisten sehr gut ins Geschehen einfügen. Das hat die Autorin wirklich sehr gut gemacht.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht zu lesen. So bin ich rasch ins Geschehen hineingekommen und konnte dann auch sehr gut folgen.
Die Handlung selbst gewinnt schnell an Spannung. Ich war sehr schnell im Geschehen drin und habe die Ermittlungen sehr interessiert verfolgt. Zunächst habe ich vollkommen im Dunkeln getappt, dann aber hatte ich eine Ahnung. Und genau da hat die Autorin dann immer wieder Wendungen eingebaut und alles wieder zunichte gemacht. Das fand ich wirklich spannend und interessant gemacht.
Die Kulisse dieses historischen Krimis ist wirklich großartig. Es wirkt alles gut beschrieben und somit vorstellbar. Dadurch wird die Handlung nochmal greifbarer. Und auch der historische Fakt gefiel mir sehr gut. Man fühlt sich wirklich ins Jahr 1912 versetzt.

Das Ende ist dann ebenso spannend gehalten. Ich empfand es als absolut passend zur Gesamtgeschichte. Es löst alles stimmig und wirklich gut auf und schließt den Krimi dann auch sehr gut ab.

Zusammengefasst gesagt ist „Tod eines Lords: Ein Fall für Maud und Lady Christabel“ von C. L. Potter ein historischer Krimi, der mich wirklich sehr gut für sich einnehmen konnte und unterhalten konnte.
Interessant beschriebene Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend und sehr gut recherchiert empfunden habe, haben mir tolle Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Sehr empfehlenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.