Gelesen: „Stolen 1: Verwoben in Liebe“ von Emily Bold

Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: Planet! (16. Juli 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3522506596
ISBN-13: 978-3522506595
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren

Eine magische Fantasy-Liebesgeschichte aus der Feder von Emily Bold.
Wenn der erste Junge, den du küsst, deine Seele stehlen will, dann läuft etwas gewaltig schief. So wie bei Abby Woods. Sie hat schon viele Fehler begangen. Diese haben sie nach Darkenhall geführt, eine Londoner Schule, die sich rühmt, auch aus den unbezähmbarsten Schülern bessere Menschen zu machen. Als sie dort dem charismatischen Tristan und seinem geheimnisvollen Bruder Bastian begegnet, begeht sie einen noch viel größeren Fehler. Sie stiehlt Bastians Ring, nicht ahnend, welche Kraft sie damit entfesselt. Denn die Tremblays sind keine gewöhnlichen Schüler, und der Ring kein einfaches Schmuckstück. Abby gerät in große Gefahr und sie muss erkennen: Einen Tremblay küsst man nicht.
(Quelle: Planet!)

Emily Bold ist eine Autorin deren Romane ich immer wieder aufs Neue sehr gerne lese. Und bisher war ich auch immer sehr angetan von ihren Geschichten.
Jetzt endlich war es soweit, mit „Stolen: Verwoben in Liebe“ stand endlich der Auftaktband ihrer neuen Reihe auf meinem Leseplan und ich war extrem gespannt darauf. Das Cover ist auf jeden Fall richtig gelungen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. So habe ich das Buch dann auch direkt nach dem Erhalt gelesen.

Ihre Charaktere hat die Autorin in meinen Augen sehr gut ausgearbeitet und dann ins Geschehen integriert. Auf mich wirkten sie vorstellbar und auch die Handlungen waren für mich verständlich.
Abby ist ein toller Charakter. Ich mochte sie sehr gerne, empfand sie als sympathisch gezeichnet. Nach außen wirkte sie ziemlich tough und sie ist eine kleine Rebellin. Doch sie hat auch eine andere Seite, wirkte verletzlich und mit Schmerz im Herzen. Diese Mischung ist in meinen Augen wirklich gelungen.
Neben Abby trifft der Leser auf Bastian und Tristan. Tristan ist eher eine Art Sunny-Boy, zudem wirkte er sehr selbstbewusst und charismatisch auf mich.
Sein Bruder Bastian hingegen scheint das genaue Gegenteil zu sein. Doch gerade der innere Kampf den er mit sich ausmacht macht ihn interessant und auch geheimnisvoll. In ihm steckt auf jeden Fall noch sehr viel und ich bin echt gespannt darauf.

Neben den Protagonisten gibt es noch einige andere Charaktere im Geschehen. Auch sie passen ganz wunderbar in die Geschichte hinein und wirkten auf mich vorstellbar.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und sehr flüssig. Sie schafft es mühelos ihre Leser mit ihrem Stil mitzureißen und in den Bann der Geschichte zu ziehen. Man ist direkt mittendrin und kann das Buch dann auch nur ganz schwer zur Seite legen.
Geschildert wird das Geschehen zum größten Teil aus der Sichtweise von Abby. Ab und an gibt es aber auch Einblicke in Perspektiven anderer Charaktere.
Die Handlung selbst hat mich dann echt total gepackt. Sie ist spannend und sehr fantastisch gehalten. Als Leser wird man immer weiter vorangetrieben und will wissen was weiter passiert.
Besonders die Idee mit den Seelenweben hat mir unheimlich gut gefallen. Das hat die Autorin sehr gut durchdacht und dann meiner Meinung nach auch umgesetzt.

Das Ende ist dann ziemlich gemein. Hier wartet ein Cliffhanger auf den Leser, der Band 2 herbeisehnen lässt. Ich bin echt gespannt darauf wie es dann wohl weitergeht.

Kurz gesagt ist „Stolen: Verwoben in Liebe“ von Emily Bold ein wirklich gelungener Auftaktband der Reihe, der mich auch total für sich einnehmen konnte.
Interessant gezeichnete Charaktere, ein locker und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich mit Fantasy, Romantik und auch einer gehörigen Portion Spannung mitreißen konnte, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.