Gelesen: “Mad Prince – Elite Kings Club” von Amo Jones

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2444 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 321 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 373630983X
Verlag: LYX.digital (29. Juni 2020)
Sprache: Deutsch

Liebe ist schmerzhaft, Liebe ist blind, Liebe ist nicht für jeden bestimmt …
Jeder kennt Nate Malum-Riverside. Er ist charmant, beliebt, attraktiv – und unglaublich gefährlich. Tillie weiß, dass sie sich von ihm und dem Elite Kings Club fernhalten sollte, wenn sie nicht in deren Strudel aus Geheimnissen und Macht gezogen werden will. Doch insgeheim weiß sie längst, dass es dafür schon zu spät ist …
(Quelle: LYX)

Die Autorin Amo Jones war mir keine Unbekannte mehr. Bisher kannte ich einen Roman aus ihrer Feder, mit diesem konnte sie mich auch wirklich gut unterhalten. Nun stand mit „Mad Prince – Elite Kings Club“ wieder ein Buch von ihre auf meinem Plan und ich war echt gespannt darauf.
Sowohl das Cover als auch der Klappentext sprachen mich sehr an und so habe ich das eBook geladen und dann ging es auch schon mit dem Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin hier gut gelungen. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und auch die Handlungen waren verständlich gehalten. Tillie und Nate sind hier die Protagonisten. Man könnte ihre Verbindung als eine Art Hass-Liebe bezeichnen. Mir gefielen sie auf jeden Fall sehr gut.
Nate wirkte einerseits ziemlich düster und unnahbar, er hat aber irgendwie auch eine liebevolle Art an sich. Mich hat er so doch sehr fasziniert.
Ja und Tillie, hm, sie macht es mir echt schwer. So richtig warm werde ich wohl nicht mit ihr. Sie ist doch ziemlich eifersüchtig, was sehr viel kaputt macht.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere in der Handlung. Diese fügen sich dann doch stimmig und gut in das Geschehen mit ein.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr mitreißend und flüssig. Ich bin so sehr gut durch die Seiten gekommen und konnte ganz ohne Probleme folgen sowie alles gut verstehen.
Die Handlung hat mich auch gut abgeholt. Ich kannte bisher nur einen Band der Reihe, hatte aber keine Probleme hier zu folgen. Klar ab und an war es etwas verwirrend, doch das gehört hier irgendwie schon dazu.
Es kommt hier sehr gut Spannung auf und ich hatte so einige Fragen, die sich im Handlungsverlauf in meinem Kopf gebildet haben. Diese wurden erst nach und nach beantwortet. Zudem schafft es die Autorin hier auch jede Menge Gefühle und Emotionen mit einfließen zu lassen, das fand ich wirklich total gut. Und immer wenn ich dachte, ich hätte den Durchblick kam die Autorin mit etwas Neuen um die Ecke.

Das Ende ist dann passend zur hier erzählten Geschichte. Es macht diese sehr gut rund und schließt die Handlung gut und zufriedenstellend ab.

Abschließend gesagt ist „Mad Prince – Elite Kings Club“ von Amo Jones ein Roman, der mich ganz gut für sich einnehmen konnte.
Gut beschriebene Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich schon auch als spannend und emotional empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.